Uwe Kockisch Krankheit

Uwe Kockisch Krankheit – Uwe Kockisch (* 31. Januar 1944) ist ein deutscher Schauspieler, der in Theater, Film und Fernsehen aufgetreten ist. Kockisch absolvierte sein Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Er nahm Anstellungen in Cottbus und Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) an.

Uwe Kockisch Krankheit
Uwe Kockisch Krankheit

Fast 20 Jahre lang spielte er in Theaterstücken am Maxim Gorki Theater, dann zwei Jahre lang an der Schaubühne in Berlin. 1974 begann Kockisch in der Filmbranche zu arbeiten. 1981 spielte er in Ulrich Weiss’ DDR-Film Dein unbekannter Bruder, der jetzt auf Netflix zu sehen ist.

Kockisch fungierte als Kommissar in der Fernsehserie Zappek und spielte in Kriminalsendungen wie Tatort und Polizeiruf 110 mit.

Uwe Kockisch Krankheit
Uwe Kockisch Krankheit

Seit 2003 spielt er den Commissario Guido Brunetti in einer Reihe von Fernsehfilmen, die auf den Kriminalromanen von Donna Leon basieren. 2010 spielte er in der sechsteiligen Miniserie Weissensee Saga: A Berlin Love Story den Stasi-Offizier Hans Kupfer. Als Jugendlicher versuchte Kockisch, aus der DDR zu fliehen, wurde jedoch festgenommen und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt.

Uwe Kockisch Krankheit
Uwe Kockisch Krankheit

Kockisch ist ein verheirateter Mann, der derzeit in Madrid lebt. Für seine Rolle in Dominik Grafs Film Eine Stadt wird erpresst wurde Uwe Kockisch 2008 mit dem Adolf-Grimme-Preis als bester Hauptdarsteller in einem “Fiction”-Film ausgezeichnet. 2011 gewannen die Darsteller der sechsteiligen Miniserie Weissensee Saga: A Berlin Love Story den Deutschen Fernsehpreis.

0Shares