Ursula münch ehemann: Ursula Münch ist Leiterin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See und lehrt Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München. Sie wurde 1961 in Esslingen am Neckar, Baden-Württemberg, geboren.

Sie ist Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Gremien, darunter der Wissenschaftsrat und der Hochschulrat der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Darüber hinaus war sie in der Vergangenheit Mitglied des Vorstands des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation (bidt).

Seit dem Jahr 2019 ist sie ein häufiges Gesicht am Sonntags-Stammtisch im BR. Von 1980 bis 1985 studierte sie Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Neuere Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München. Zuvor hatte sie 1980 in Göppingen ihr Abitur gemacht.

Sie lehrte an der Hochschule für Politik München und arbeitete von 1986 bis 1996 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Ihre Dissertation befasste sich mit dem Thema Familie Politik in der Bundesrepublik Deutschland und promovierte 1989 in Politikwissenschaft an der LMU.

An der University of Minnesota in Minneapolis, die in den Vereinigten Staaten liegt, war sie im Jahr 1993 als Visiting Assistant Professor im Department of Political Science tätig. 1996 war das Jahr, in dem sie sich an der LMU habilitierte. In den Jahren 1996 bis 1999 war sie zunächst Professorin, dann stellvertretende Lehrstuhlinhaberin und zuletzt Privatdozentin an der LMU sowie am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft tätig.

Seit 1999 ist sie Professorin für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München. Ihre Forschungsinteressen liegen insbesondere in den Bereichen Vergleichende Regierungstheorie und Innenpolitik.

Ursula münch ehemann
Ursula münch ehemann

Von 2006 bis 2009 war sie Prodekanin der Fakultät für Politik- und Sozialwissenschaften, von 2009 bis 2011 Dekanin dieser Fakultät. Seit dem 1. November 2011 ist Münch Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Als Folge davon erhielt sie die Erlaubnis, ihr Studium an der Universität der Bundeswehr in München zu beurlauben.

Münch war von 1999 bis 2002 Mitglied der Enquete-Kommission des Bayerischen Landtags, wobei der Schwerpunkt der Kommission in dieser Zeit auf der „Reform des Föderalismus – Stärkung der Landtage“ lag. Sie wurde 2014 in die Abgeordnetenkommission des Bayerischen Landtags berufen und ist seitdem in dieser Funktion tätig.

Die Forschungsschwerpunkte von Ursula Münch liegen in den Bereichen Föderalismus und Parteienforschung, neben politischen Feldanalysen (Asyl- und Einwanderungspolitik, Bildungspolitik, Familienpolitik, Innere Sicherheit). Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Fragen der gesellschaftlichen Integration, dem demografischen Wandel und den Auswirkungen der digitalen Revolution auf Politik und Gesellschaft.

Die Forschungsschwerpunkte von Ursula Münch liegen in den Bereichen Föderalismus und Parteienforschung, neben politischen Feldanalysen (Asyl- und Einwanderungspolitik, Bildungspolitik, Familienpolitik, Innere Sicherheit). Darüber hinaus beschäftigt sie sich mit Fragen der gesellschaftlichen Integration, dem demografischen Wandel und den Auswirkungen der digitalen Revolution auf Politik und Gesellschaft.

Nach dem Abitur 1980 in Göppingen und dem Abitur studierte sie von 1980 bis 1985 Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Psychologie und Neuere Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München.

Ursula münch ehemann
Ursula münch ehemann

Zwischen 1986 und 1996 war sie als Lehrbeauftragte an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften München und als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. Ihr wurde von der Universität der Grad eines Doktors der Philosophie verliehen. 1989

Am Institut für Politikwissenschaft der LMU eingereichte Dissertation zur Promotion zum Thema Familienpolitik in der Bundesrepublik Deutschland.

Im Studienjahr 1993 hatte er die Stelle eines Visiting Assistant Professor am Department of Political Science an der University of Minnesota in Minneapolis im Bundesstaat Minnesota inne.

Ihre Habilitation an der LMU wurde 1996 abgeschlossen und sie erhielt ihren Abschluss. Ihre Tätigkeit am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft erstreckte sich von 1996 bis 1999, in dieser Zeit war sie Professorin, dann stellvertretende Vorsitzende und schließlich Privatdozentin an der LMU.

Seit 1999 ist sie Professorin für Politikwissenschaft an der University of the Fede Bundeswehr in München, wo sie sich hauptsächlich auf die Bereiche Innenpolitik und vergleichende Regierungstheorie spezialisiert hat.

Ursula münch ehemann
Ursula münch ehemann

Von 2006 bis 2009 war sie Prodekanin der Fakultät für Politik- und Sozialwissenschaften, von 2009 bis 2011 Dekanin dieser Fakultät. Seit dem 1. November 2011 ist Münch Direktorin der Fakultät Tutzing Akademie für politische Bildung. Als Folge davon erhielt sie die Erlaubnis, ihr Studium an der Universität der Bundeswehr in München zu beurlauben.

Beim Festakt zum Amtsantritt von Ursula Münch als neue Leiterin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing betonte Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) die Bedeutung der politischen Bildung für das Funktionieren demokratischer Systeme.

Von 1980 bis 1985 besuchte sie die Universität Göppingen für ihr Grundstudium und erwarb in dieser Zeit einen Bachelor-Abschluss in Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, Psychologie und New Media Studies. Sie hatte 1980 ihr Abitur gemacht.

Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München kann auf eine lange und bedeutende Geschichte zurückblicken. 1986 begann sie ihre Tätigkeit am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft in Frankfurt am Main und blieb dort bis 1996 als wissenschaftliche Mitarbeiterin.

Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), sowie Mitglied der Fakultät der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in München. 1989 wurde ihr der Titel eines Doktors der Philosophie im Fach Psychologie verliehen.

An der LMU wird derzeit eine Dissertation in den Bereichen Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen gefördert. Das Thema der Dissertation ist die Familienpolitik in der Bundesrepublik Deutschland.

Während des akademischen Jahres 1993 bekleidete sie die Stelle einer Visiting Assistant Professorin am Department of Political Science an der University of Minnesota in Minneapolis, die sich in den Vereinigten Staaten befindet. Ihre Habilitation an der LMU wurde 1996 abgeschlossen und sie erhielt ihren Abschluss.

In den Jahren 1996 bis 1999 war sie zunächst als Professorin, dann stellvertretende Vorsitzende am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft in München sowie als Privatdozentin an der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. Ihre Tätigkeit dort umfasste die Jahre 1996 bis 1999.

Seit 1999 ist sie Professorin für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr München mit den Schwerpunkten Innenpolitik und vergleichende Regierungstheorie.

Ursula münch ehemann

Von 2006 bis 2009 war sie Prodekanin und von 2009 bis 2011 Dekanin der Fakultät für Politik- und Sozialwissenschaften. Seit November 2011 ist Münch Direktorin der Akademie für Politische Bildung in Tutzing.

Als direkte Folge davon wurde sie von der Universität der Bundeswehr in München beurlaubt. Seit 1999 unterrichtet sie Politikwissenschaft an der Universität, ihre Schwerpunkte sind Innenpolitik und Internationale Beziehungen.

0Shares