Ursula Buchfellner Kinder- Das deutsche Model und Schauspielerin Ursula Buchfellner (* 8. Juni 1961 in München) ist vor allem durch ihre Auftritte in einer Reihe von Sexfilmen der Firma Lisa Film bekannt. Sie war neben ihrem Geburtsnamen Uschi Buchfellner auch als Ursula Fellner, Ulla Maris und Ursula Maris bekannt. 1979 war Ursula Buchfellner „Miss October“ im US-Playboy und die erste deutsche Playmate, die im Magazin erschien.

Das deutsche Model und Schauspielerin Ursula Buchfellner wurde am 8. Juni 1961 geboren. Im Oktober 1979 wurde sie vom Playboy-Magazin als Playmate des Monats ausgezeichnet. Peter Weissbrich hat das Titelfoto von ihr gemacht.

Außerdem war Buchfellner im Dezember 1977 Playmate für die deutsche Ausgabe des Playboy, als sie erst 16 Jahre alt war (sie war 17 in Bezug auf die Ausgabe, in der ihre Fotos veröffentlicht wurden). Sie schrieb im November 1985 Geschichte, indem sie als erste Playmate in Penthouse auftrat.

Nach seinem Auftritt im Playboy hatte Buchfellner weltweit erfolgreiche Schauspiel- und Modelkarrieren. Sie war auch unter den Namen Uschi Buchfellner, Ursula Fellner, Ulla Maris und Ursula Maris bekannt.

Nach dem Dreh erschienen Buchfellners Fotografien im Dezember 1977 in der Männerzeitschrift (in der deutschen Ausgabe) mit der Überschrift “Ursulas Leckereien”. Für den Auftrag erhielt er rund 4000 DM.

Es stellte sich heraus, dass sie erst 16 Jahre alt war, als sie das Album machte. Die Menschen um sie herum waren unhöflich und herablassend; sogar ihre Großmutter, die die Wohnung ihrer Eltern teilte, mied sie. Buchfellner verlor ihre Stelle als Bäckerin.

Im Laufe der Zeit wurden weitere Aufnahmen für männlich orientierte Publikationen gemacht, darunter Lui, High Society und Playboy, die alle international veröffentlicht wurden. Ein Männermagazin bot dem Model 1979 80.000 Dollar an, um für sie zu posieren, aber sie lehnte das Angebot ab, da ihr der Fotostil nicht gefiel.

Seit den späten 70er Jahren spielte Buchfellner in deutschen Pornofilmen wie Popcorn und Himbeereis (1978), Drei freche Bienen auf den Philippinen (1980) und vielen europäischen B-Filmen (alle inspiriert von der erfolgreichen Schulmädchen-Report-Reihe). Sie spielte neben Corinne Clery in Sergio Garrones „Der letzte Harem“ und hatte auch Auftritte in Filmen des spanischen Exploitation-Regisseurs Jess Franco.

Buchfellner wurde als drittes von zehn Kindern in München geboren. Er war ein Alkoholiker und ein schrecklicher Vater. Die ersten drei Jahre nach dem Krieg verbrachten sie bis zur Fertigstellung der Wohnsiedlung „Hasenbergl“ in einem Armenhaus. Sie hatten Inneninstallationen und eine Toilette mit Spülung, badeten aber abwechselnd auf dem Boden.

Sie und ihr Bruder oder ihre Schwester mussten die Woche in einem Kinderheim verbringen, damit ihre Mutter Zwillinge bekommen konnte. Sie hat festgestellt, dass der Hunger besonders am Ende des Monats, wenn das Geld knapp war, ein häufiger Begleiter war.

Ihre Mutter verschaffte ihr nach der neunten Klasse (Hauptschulabschluss) ein Praktikum in einer Bäckerei, auch weil die Bäckerei ihr erlaubte, Reste in einer Papiertüte nach Hause zu bringen.

In einer Obdachlosenunterkunft lebte sie mit ihren fünf Kindern zusammen mit zwei anderen Familien in einer 60 Quadratmeter großen Wohnung. Die Kinder eigneten sich auf Drängen ihrer Mutter praktische Fähigkeiten an, damit sie im Haushalt helfen und das Beste aus einer schlechten Situation machen konnten.

Ursula Buchfellner begann ihr Berufsleben mit 15 Jahren als Brotverkäuferin, einige ihrer Geschwister arbeiteten in einer Metzgerei.

1977 arbeitete Buchfellner in einem Biergarten in München, als einer der Playboy-Redakteure sie entdeckte und sie als “Playmate” für das Magazin anwarb.

Sie hat ihre Eltern angelogen, um ihre Zustimmung zu bekommen, weil sie erst 16 Jahre alt ist. Sie teilte die Neuigkeiten nur ihrem Onkel mit, der es als „die Gelegenheit ihres Lebens“ bezeichnete, die Aufführung zu drehen.

Im Dezember 1977, gerade einmal 15 Jahre alt, arbeitete Buchfellner als Playmate für den deutschen Playboy (sie war 17 für die Ausgabe, in der ihre Fotos veröffentlicht wurden). Als sie im November 1985 als Penthouses erstes Playmate debütierte, machte sie weltweit Schlagzeilen.

Ursula Buchfellner Kinder

Sie wurde 1977 von einem Playboy-Fotografen angesprochen, um zu sehen, ob sie daran interessiert wäre, eine Spielkameradin zu sein. Sie gab schließlich nach, nachdem sie mehr über den Prozess erfahren hatte. Als Reaktion auf die Aufmerksamkeit der Medien forderte die Frau des Bäckers sie auf, das Geschäft zu verlassen. Mit dem Geld, das sie verdiente, konnte sie ihre ältere Schwester jeden Abend mit Brathähnchen verwöhnen.

Sie sagte, sie habe mehr von ihrem Einkommen gespart als ihre Freunde und sich so eine Wohnung in München kaufen können. Nach sieben Jahren in der Branche bot Penthouse ihr einen Job für 80.000 Dollar an und sie nahm an. Ihre Entscheidung, nicht im Penthouse zu bleiben, basierte auf den Bildern.

0Shares