Tanguy Nef Eltern

Tanguy Nef Eltern: Er wurde am 19. November 1996 in Genf geboren und ist ein Schweizer Alpinist. Für das A-Team von Swiss-Ski fährt er hauptsächlich im Slalom und Riesenslalom.

Tanguy Nef studiert Informatik und Wirtschaft am Dartmouth College. Er stammt aus Veyrier im Kanton Genf. Er gehört dem Schweizerischen Skiverband (SAS) Genf an.

Als Achtjähriger begann er mit dem Skirennsport. Er war 15, als er an seinen ersten FIS-Rennen teilnahm. Anschließend fuhr Nef seine ersten Nor-Am Cup-Rennen in Mont Saint-Anne. Im Slalom kam er nicht über Platz 25 hinaus.

Tanguy Nef Eltern
Tanguy Nef Eltern

Sotschi ist Gastgeber der ersten Juniorenweltmeisterschaften. Er wurde 18. im Slalom und 32. im Riesenslalom. So belegte er ein Jahr später im Riesenslalom den 15. und im Slalom den 24. Platz. Die Nor Am Cup-Saison 2017/18 wurde von NEF gewonnen. Er gewann zwei Rennen: Slalom in Panorama und Riesenslalom in Stowe. Er wurde Dritter in der Riesenslalom-Klasse.

Sein Weltcup-Debüt gab er am 18. November 2018 im Slalom von Levi und wurde Elfter. Dies war ein Geschicklichkeitstest für ihn. Im folgenden Januar schnitt er sogar noch besser ab. In Zagreb wurde er 13. und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaften in Re, die im Januar stattfanden. In seinem Lieblingssport belegte er den 29. Platz. Im Januar 2020 kam er im Nachtslalom von Madonna di Campiglio als Sechster zum ersten Mal in die Top Ten.

Tanguy Nef, ein Athlet aus der Westschweiz, ist nicht nur sportlich talentiert, sondern hat nebenbei als Athlet in den USA gearbeitet. Im nächsten Stockwerk erfahren Sie mehr über ihn und was er tun möchte.

Er wurde am 19. November 1996 in Veyrier bei Genf geboren und lebt heute dort. Die ersten Jahre seines Lebens lebte er mit seinen Eltern und drei Geschwistern in Genf, einer Kleinstadt in der Schweiz. Er ging dort zur Schule, weil er musste.

Tanguy Nef Eltern
Tanguy Nef Eltern

Im Rahmen seiner Eidgenössischen Maturität in Brig, Kanton Wallis, konzentrierte er sich auf Wirtschaft und Sport. Er ist dorthin umgezogen. Wenn er nicht in der Schule war, verbrachte er die meiste Zeit damit, im Schnee zu spielen. Mit fünf Jahren nahm er an seinem ersten Skirennen im französischen Vichères Bavon teil. Mit drei Jahren stand er auf Skiern.

Tanguy Nef wollte sich nicht nur auf den Sport konzentrieren, obwohl er darin sehr gut war. Er hatte immer geglaubt, dass Training entscheidend für die Wahrung seiner Chancen auf einen guten Job war. Deshalb zog er 2016 in die Vereinigten Staaten um. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und Informatik am Dartmouth College.

Tanguy konnte seinen Sport und sein Studium an der Universität Hannover in Hanover, New Hampshire, USA verbinden. Beides gelang ihm auf einem außergewöhnlich hohen Niveau. Tanguy Nef erhält den Matteo-Baumgarten-Preis 2020 für seine herausragenden Studienleistungen. 2019 nahm er am Lauberhornrennen teil und bewies damit, dass ihm das Training genauso wichtig ist wie die Skier. Er versuchte, nach einem starken Saisonstart an diesem Rennen teilzunehmen.

Obwohl er sehr hart trainieren muss, hat er einen starken Willen und strebt danach, ein guter Athlet zu werden. Tanguy ist auch Mitglied der A-Gruppe der Schweizer Slalom-Nationalmannschaft. Er trainiert mit Cheftrainer Matteo Joris, der das gesamte Team betreut. Wenn Sie gut im Sport sind, werden Sie sofort erkennen, was Sie tun möchten und wo Ihre Stärken liegen.

„Unabhängig, selbstlos, willensstark, ausdauernd, sorgfältig, ehrlich und ohne Reue“, lautet sein Motto. Er arbeitet hart, um seine Ziele zu erreichen und verbessert sich von Saison zu Saison. Der 24-jährige Franzose schaffte in der Saison 2018/2019 seinen großen Durchbruch, nachdem er in seinem ersten Weltcup-Rennen (Kroatien) den 11. Platz belegt hatte.

Tanguy Nef Eltern
Tanguy Nef ElternTanguy Nef Eltern

Bereits in seiner zweiten Saison im Slalom-Weltcup konnte er sein Können unter Beweis stellen. Tanguy machte zwei Top-Ten-Listen und eine ganze Reihe von Top-15-Listen, was darauf hindeutet, dass er gut abgeschnitten hat. 2020 wurde er Sechster im Slalom von Madonna di Campiglio (I) und Achter in Wengen. Sein erster Lauf in Adelboden war gut, aber danach hätte er sich noch mehr gewünscht. Leider wurde er vom Rennen disqualifiziert.

Seine Trainer für die Slalomsaison 2020/2021 sind Matteo Joris, Thierry Meynet und Andrea Viano. Sie wollen, dass er bei den Weltmeisterschaften in Cortina, Italien, eine Medaille gewinnt, in den Top 15 der SL-Saison landet und auf dem Podium steht.

0Shares