web analytics

Susen Tiedtke Kinder

Susen Tiedtke (* 23. Januar 1969 in Ost-Berlin) ist eine ehemalige deutsche Weitspringerin, die an zwei Olympischen Sommerspielen teilnahm und bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 1993 und 1995 Silber und Bronze gewann.
Tiedtke startete für Deutschland im Weitsprung bei den Olympischen Spielen 1992, wo sie Achte wurde, und 2000, wo sie Fünfte wurde. Tiedtke hatte bei den Olympischen Spielen 1992 ursprünglich den neunten Platz belegt, wurde aber auf den achten Platz verschoben, nachdem Nijole Medvedeva wegen Dopings disqualifiziert wurde. Dies geschah erneut im Jahr 2000, als sie von sechs auf fünf hochgestuft wurde, nachdem Marion Jones wegen Drogenkonsums disqualifiziert wurde.

Susen Tiedtke Kinder
Susen Tiedtke Kinder

Tiedtke wurde für zwei Jahre gesperrt, nachdem sie mit Oral-Turinabol nach ihrem Bronzemedaillengewinn bei den IAAF-Hallenweltmeisterschaften 1995 positiv getestet worden war. 1982 gewann Tiedtke die ostdeutsche Schwebebalkenmeisterschaft. Tiedtke wurde im September 2004 in die Playboy-Ausgabe von Women of the Olympics aufgenommen.
Im Dezember 1993 heiratete Tiedtke Joe Greene, einen amerikanischen Weitspringer. Sie waren Einwohner von Dublin, Ohio. Susen Tiedtke-Greene wurde ihr neuer Name. Nach ihrer Scheidung 1998 kehrte sie nach Deutschland zurück und nahm ihren Mädchennamen wieder an. Seit dem 28. Januar 2005 ist sie mit Hendrik Dreekmann, einem ehemaligen Tennisprofi, verheiratet.

Susen Tiedtke Kinder
Susen Tiedtke Kinder
0Shares

Reply

error: Content is protected !!