Sonja Zekri Eltern

Sonja Zekri Eltern – Sonja Zekri ist eine deutsche Journalistin und Autorin, die in Berlin lebt. Der Nahe Osten, der Osten, Kultur und Religion sind die Hauptthemen. Zekri besuchte die Universität Bochum, wo er slawische Geschichte und Literatur studierte.

Nach einem Aufenthalt in Russland reiste sie nach Hamburg, wo sie während ihres Studiums an der Henri-Nannen-Journalistenschule Praktika bei FAZ, stern und ZDF absolvierte.

Ab 2001 arbeitete sie als feste Redakteurin im Feuilleton der Süddeutschen Zeitung. Sie war Teilnehmerin der 17-teiligen Reihe Germany Extreme, die zunächst in der ZS und 2004 in Buchform bei Random House erschien. Diese Reihe beschäftigt sich mit angeblich “abnormalen” deutschen Vinylalben.

Sie hat auch eine Reihe von Artikeln zu russlandbezogenen Themen für verschiedene Publikationen verfasst.

In Moskau arbeitete sie von 2008 bis 2011 als Korrespondentin für die SZ. Seit April 2011, als sie nach Kairo zog, berichtet sie als Journalistin für die SZ und den Tages-Anzeiger über die arabische Welt.

Gemeinsam mit Andrian Kreye ist sie seit 2015 Co-Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung. 2020 wird sie in der Jury des Bayerischen Buchpreises sitzen, der an den besten Roman verliehen wird.

In einem Interview mit dem Dlf erklärte die Journalistin Sonja Zekri, dass die Zeitungskolumne nach den Terroranschlägen 2001 gezwungen war, auf die aktuelle Problematik zu reagieren und Stellungnahmen abzugeben.

Sonja Zekri Eltern
Sonja Zekri Eltern

Auf Kulturseiten sind zu dieser Zeit unidentifizierte Stimmen zu hören, etwa von Politikern oder Orientalisten.

Sonja Zekri wird in der klassischen Buchrezension als “Königin der Feuilletons” bezeichnet.

Wie Zekri betont, gab es in der Geschichte der Feature-Seite mehrere Wendepunkte. Den sogenannten „Historikerstreit“ beschreibt sie als „aus dem modernen Feuilleton geboren“ Mitte der 1980er Jahre: „Wo ist die Bundesrepublik Deutschland?“ war damals Thema der Diskussion.

Sonja Zekri Eltern
Sonja Zekri Eltern

„Können Sie mir sagen, wo es in Ihrer Erinnerungskultur steht?“ Es nahm Platz ein, und es nahm viel Platz ein. Das hat absolut nichts mit medialer Aufmerksamkeit zu tun.“

„Die Ära der großen Künstler von heute ist zu Ende“, erklärte Zekri mit Blick auf die Zeit der heftigen Debatten Sie weist auch darauf hin, dass die Sichtweisen immer vielfältiger werden.

Der Feature-Bereich der Zeitung ist jetzt auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook verfügbar. Davon sind wir überzeugt.”