web analytics
Fri. Jul 1st, 2022

Rosemary ellen guiley todesursache: Guiley wurde am 8. Juli 1950 in Florida geboren. Sie wurde in Anchorage geboren und wuchs in Seattle auf. Sie schloss ihr Studium an der University of Washington mit einem BA in Kommunikation ab, bevor sie nach New York zog, um als Nachrichtenjournalistin zu arbeiten.

Neben Fate hat Guiley auch für das TAPS Paramagazine und das Journal of Abduction-Encounter Research mitgewirkt.

Ihre Schriften und Forschungen decken das gesamte paranormale Spektrum ab, und sie war stolz darauf, viele der von ihr dokumentierten Phänomene aus erster Hand zu kennen.

Sie untersuchte Geister, UFOs, Außerirdische, Außerirdische, Schattenmenschen, Bigfoot und andere ungewöhnliche Kreaturen sowie Dschinn, Dämonen, Engel und Feen.

Trotz der Kritik des christlichen Evangelisten John Ankerberg, der Guileys Buch Angels of Mercy benutzte, um New-Age-Autoren anzugreifen, waren ihre Arbeiten gründliche Untersuchungen, die über einfache Zeugenbefragungen hinausgingen.

Guiley beobachtete das Übernatürliche nicht einfach aus der Ferne. Sie kommunizierte auf vielfältige Weise mit Geistern. Sie wurde als Moderatorin im Spiegelblick ausgebildet, einer Technik, die es Menschen ermöglicht, spirituelle Erscheinungen zu sehen.

Rosemary ellen guiley todesursache
Rosemary ellen guiley todesursache

Diese Praxis, die auf altgriechischen Texten basiert, wird in Psychomanteen durchgeführt. Sie arbeitete mit Dr. Raymond Moody zusammen, der 1975 in seinem Bestseller Life After Life den Begriff „Nahtoderfahrung“ prägte und das Dr. John Dee Theatre of the Mind als Psychomanetum in Alabama gründete.

Guiley trat als Gast bei NBCs Sightings auf. A&E’s The Secret Life of Vampires; Eine History Channel-Dokumentation mit dem Titel Angels: Good or Evil; The Lost Tapes und The Haunted auf Animal Planet; Die mysteriösen Reisen und Hexerei des Reisekanals in Salem

READ ALSO  Oli Dittrich Ehefrau

Der Syfy Channel strahlte Children of the Grave, The Possessed und The Haunted Collector aus, während The Discovery Channel The Quest: Lunar Mysteries und William Shatners Weird or What ausstrahlte. Ihr Wissen wurde in den Special Features der vierten Staffel der Supernatural DVD von WB verwendet.

Atlas of the Mysterious in North America (1995), ein Verzeichnis von Orten in Kanada und den Vereinigten Staaten, die mit seltsamen Vorfällen in Verbindung gebracht werden; Die Enzyklopädie der Hexen und Hexerei; und The Encyclopedia of Witchcraft gehören zu ihren Veröffentlichungen.

Harper’s Encyclopedia of Mystical and Paranormal Experience, ein Nachschlagewerk über Spiritualität, Mythologie und New Age, und The Angels Encyclopedia.

Guiley und George Noory haben 2011 gemeinsam Talking to the Dead für Tor Books geschrieben. Sie und Darren Evans waren Co-Autoren des Buches The Zozo Phenomenon, das von Visionary Living, Inc. veröffentlicht wurde.

Guiley war ein Berater des Magazins Fate und ein häufiger Gast bei Coast to Coast AM. Sie hat in einer Vielzahl von Fernsehshows mitgewirkt, darunter A&E, History und Discovery. Ihre Werke wurden in insgesamt vierzehn Sprachen übersetzt.

Sie nahm am International Congress and Conference on UFOs, dem Vail Symposium und der Michigan Paranormal Convention teil.

Guileys Interpretation der Intuition (wie sie in Harper’s Encyclopedia of Mystical and Paranormal Experience feststellte – “Intuition erweist sich ausnahmslos als richtig”) wurde vom christlichen Evangelisten John Ankerberg kritisiert, der erklärte, dass bei solchen Überzeugungen rationales Denken und spirituelles Urteilsvermögen häufig aufgegeben werden.

Rosemary ellen guiley todesursache
Rosemary ellen guiley todesursache

Darüber hinaus interpretiert er ihr Buch Angels of Mercy so, dass sie und andere New-Age-Autoren der Engelliteratur unbeabsichtigt mit gefallenen Engeln/Dämonen in Verbindung stehen.

READ ALSO  Ira wolff alter

Guileys Behauptung, dass „Engeln“ bedingungslos vertraut werden sollte, ohne den auf Angst basierenden Glauben, dass sie Dämonen sind, ist laut Ankerberg irrational, der glaubt, dass Dämonen in Angels of Mercy tatsächlich Engel verkörpern.

Rosemary Ellen Guiley wurde am 8. Juli 1950 in Fort Lauderdale, Florida, geboren. Sie war eine Autorin und Schauspielerin, die vor allem für ihre Rollen in Dreams of the Dead (2007), Requiem for a Vampire (2006) und Supernatural Assault (2007) bekannt war. (2018). Am 18. Juli 2019 starb sie in Woodway, Washington, Vereinigte Staaten von Amerika.

Sie war ein häufiger Gast bei Coast to Coast AM, wo sie gemeinsam mit George Noory 2011 das Buch Talking to the Dead schrieb.

In seinem Stück „Annabelle: Real-Life Haunted Dolls to Disturb Your Dreams“ sprach Guiley mit Aaron Sagers von Den of Geek über die übernatürliche Verbindung, die Puppen mit der Geisterwelt haben.

Guiley glaubte, dass wir auf einer „interdimensionalen Erde“ leben, auf der sich das Bewusstsein ausdehnt. Als metaphysische Arbeiterin spezialisierte sie sich auf Engel, Träume und Traumarbeit, intuitive, psychische und Manifestationsfähigkeiten und das Leben nach dem Tod.

Rosemary ellen guiley todesursache

Laut ihrer offiziellen Biografie hatte sie spirituelle Kommunikation, Meditation und Gebet, vergangene Leben und „andere intensive spirituelle Erfahrungen“. Sie war auch zertifizierte Hypnotiseurin und Mitglied der International Hypnosis Federation.

Shares

By admin

error: Content is protected !!