Reemtsma carla vater- Inspiriert von der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg hat die deutsche Klimaaktivistin Carla Reemtsma den Schulstreik von Fridays for Future in Deutschland mitorganisiert. Sie ist das öffentliche Gesicht der Bewegung im ganzen Land und in den Medien.

Jan Philipp Reemtsma ist der Name ihres Vaters. Reemtsma besuchte das Werner-von-Siemens-Gymnasium in Berlin-Nikolassee und war während ihrer gesamten Zeit dort aktives Mitglied der Schülerschaft und des Fachschaftsrates.

Kurz nach ihrem Abitur im Jahr 2015 schrieb sie sich an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster für das Studium der Politik- und Wirtschaftswissenschaften ein. Sie ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Carla Reemtsma, eine Verwandte des verstorbenen Eigentümers der Tabakfabrik Reemtsma, ist auch mit Luisa Neubauer verwandt.

Carla Reemtsma hilft seit der Gründung der Bewegung im Januar dieses Jahres bei der Koordination von Fridays for Future-Veranstaltungen. Greta Thunbergs Rede auf der UN-Klimakonferenz 2018 in Kattowitz hat sie zum Handeln inspiriert. Ihre rednerischen Fähigkeiten brachten ihr eine Position ein, die die Presse für große Publikationen im ganzen Land bearbeitet.

In Talkshows wie “Maybrit Illner: Hart aber fair” und “Die Münchner Runde” argumentierte sie für ihre Positionen. Sie gab u. a. den Nachrichtensendungen von ARD und ZDF sowie zahlreichen Printmedien Interviews.

Die Philosophieklasse von Richard David Precht im September 2019 behandelte mit ihr das Thema „Revolution für das Klima – Eine Generation steht auf“. Rede im Thalia Theater bei der Live-Diskussionsshow von Im Spiegel Mit Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher sprach sie darüber, ob die weltweite Fridays-for-Future-Bewegung unsere Demokratie verbessern wird oder nicht.

Im Juli 2020 sprachen Carla Reemtsma und Frans Timmermans, Vizepräsident der Europäischen Kommission, auf der Website des Fernsehsenders Phoenix über die Klimapolitik der Europäischen Union und den „European Green Deal“.

Nach dem Abitur 2015 in Münster studierte sie Politik- und Wirtschaftswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Dafür ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Reemtsma besuchte die Schule im Berliner Stadtteil Steglitz-Zehlendorf, wo sie als Klassen- und Schülersprecherin sowie als Klassensprecherin tätig war.

Die Westfälische Wilhelms-Universität Münster nahm sie nach dem Abitur 2015 für ein Studium der Politik- und Wirtschaftswissenschaften auf, also entwurzelte sie ihr Leben und begann dort ein Studium. Sie ist Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Die Cousine von Luisa Neubauer, Carla Reemtsma, ist die ehemalige Inhaberin der Zigarettenmanufaktur Reemtsma.

Mit dem Thema Klimaschutz kannte sie sich bereits gut aus, als sie 2015 begann, die Fridays-for-the-Future-Kundgebungen in Münster zu organisieren. Außerdem ist sie Jugendbotschafterin von ONE, einer globalen Organisation, die sich für die Beendigung der extremen Armut in Afrika einsetzt.

Alter24 Jahre
Vermögen10 Millionen € (geschätzt)
Größe5 Fuß 03 Zoll.
Gewicht66 kg
Reemtsma carla vater

Seit Januar dieses Jahres ist Carla Reemtsma Mitorganisatorin von Märschen und anderen Veranstaltungen der Fridays-for-Future-Bewegung. Dieses Versprechen wurde von Greta Thunbergs Rede auf der Klimakonferenz der Vereinten Nationen 2018 in Katowice, Polen, inspiriert. Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Kommunikationsfähigkeiten wurde sie mit der Überwachung der Medienberichterstattung im ganzen Land beauftragt.

Reemtsma entschied, dass die Bundesregierung angesichts der Katastrophe, die durch Russlands aggressiven Konflikt in der Ukraine verursacht wurde, hilflos sei. Kohle-, Öl- und Gaszahlungen an Putin verschärfen den Krieg und das Klimaproblem. Sie hatte auch Probleme mit der Wirtschafts- und Klimapolitik, die von Robert Habeck, dem für beide Ressorts zuständigen Minister, umgesetzt wurde.

Die Grünen haben häufig eine Politik unterstützt, die gegen das Pariser Klimaabkommen verstößt. „In beiden Klimapaketen könnten neue Subventionen für fossile Brennstoffe zu finden sein, und die Vorstellung, dass es überhaupt verbindliche Klimaziele für den Verkehr gibt, wurde über den Haufen geworfen.

Erst wurde die Pendlerpauschale erhöht, jetzt schleicht sich mit der Senkung der Mineralölsteuer der Tankrabatt durch die Hintertür ein.“ Sie findet, Habeck sollte eine feste Strategie haben, um sich von fossilen Brennstoffen zu entwöhnen.

Seit ihrem Beitritt zur deutschen Fridays-for-Future-Kampagne im Januar 2019 hat sich Carla Reemtsma zu einer der prominentesten Aktivistinnen der Organisation entwickelt. Seit Anfang 2019 beteiligt sie sich an dieser Bewegung.

Toll. Ihre Cousine Luisa Neubauer war lange die Einzige, und lange sehnte sie sich danach, die Einzige zu sein. Dass sie als „deutsche Greta Thunberg“ bekannt wurde, war angesichts ihrer herausragenden Rolle im Wahlkampf unvermeidlich.

Reemtsma erregte jedoch in wesentlich kürzerer Zeit fast ebenso viel Interesse. Vor allem ist sie in den letzten Monaten, als das öffentliche Leben und Straßendemonstrationen effektiv unterdrückt wurden, zu einer gefragten Interviewpartnerin und Diskussionsteilnehmerin geworden.

Reemtsma carla vater

Reemtsma verbrachte seine Kindheit und sein Erwachsenenleben im beschaulichen Berliner Stadtteil Steglitz-Zehlendorf. Sie Eltern sind beide Berufstätige; Ihr Vater ist Rechtsanwalt und ihre Mutter führt ein florierendes Geschäft.

Reemtsma war Klassensprecherin der Oberstufe, sagt aber, dass sie sich in der High School nicht besonders für Politik interessiert habe. Die Teilnahme ihrer Großmutter an der Umweltbewegung wirkte sich positiv auf sie aus.

Nach der Entscheidung von Reemtsma ist die Bundesregierung nicht in der Lage, das Problem, das durch die russische Invasion und Besetzung der Ukraine entstanden ist, effektiv zu bewältigen. Die fortgesetzten Zahlungen an Putin für Kohle, Öl und Gas tragen zu einer Verschärfung der Klimakrise sowie der aktuellen Kriegslage bei. Unzufrieden war sie auch mit der Wirtschafts- und Umweltagenda von Robert Habeck als Wirtschafts- und Klimaschutzminister. Die Grünen haben mehrfach Maßnahmen unterstützt, die im direkten Widerspruch zum Pariser Klimapakt stehen. „Beim Verkehr ist inzwischen umgekippt, dass es überhaupt verbindliche Klimaziele gibt. Wir haben in beiden Klimapaketen frische fossile Subventionen. Erst wurde die Pendlerpauschale erhöht, jetzt kommt der Tankrabatt durch den Rücken.“ mit der Steuerersparnis für Kraftstoffe zu öffnen.“ Sie rechnet damit, dass Habeck in absehbarer Zeit eine detaillierte Strategie zur Erreichung der Unabhängigkeit von der Nutzung fossiler Brennstoffe vorlegen wird.

0Shares