Rafaela von bredow ehemann- Die deutsche Journalistin und Schriftstellerin Rafaela Grafin von Bredow ist ein Mitglied der Familie Bredow. Nach ihrem Biologiestudium in Berlin absolvierte sie ihre Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule in Hamburg. Anschließend arbeitete sie bei GEO, bevor sie 1998 in die Redaktion des deutschen Spiegels wechselte. Dort war sie drei Jahre als US-Wirtschafts- und Wissenschaftskorrespondentin in San Francisco tätig, bevor sie zur Wissenschaftsredakteurin in Berlin aufstieg.

Nach dieser Tätigkeit ab 2008 wurde sie 2009 zur stellvertretenden Leiterin des Referats Deutsche Politik in Hamburg und 2010 zur stellvertretenden Leiterin des Referats Deutschland befördert.

Gemeinsam mit Jochen Leffers hat sie das Magazin „Spiegel Job“ kreiert, dessen Erstausgabe im April 2013 erschienen ist. Seit Juni 2013 leitet sie gemeinsam mit Olaf Stampf das Ressort Wissenschaft, seit Mai 2020 leitet sie das Ressort Wissenschaft zur Rolle des Autors des Fachbereichs Naturwissenschaften.

Bredow wurde der Carl-Sagan-Journalistenpreis der deutschen Sektion der Skeptiker-Gesellschaft, der GWUP, für ihren Titelartikel über Homöopathie für das Magazin GEO verliehen. In Zusammenarbeit mit den Redakteuren des Spiegel, Philip Bethge und Christian Schwagerl,

Für ihre herausragende Berichterstattung zu Umweltthemen wurde sie mit dem Europapreis der International Union for the Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) ausgezeichnet. Für den Titel des Spiegel-Artikels über Wege zu einem würdevollen Lebensende (Too blue the sky),

Für den Artikel wurde ihr 2012 der Richard-von-Weizsacker-Journalistenpreis verliehen. Der Artikel wurde von ihr zusammen mit Annette Bruhns, Manfred Dworschak, Laura Hoflinger, Anna Kistner und Conny Neumann verfasst.

Alter55 Jahre
Vermögenwird bald aktualisiert
Größe168cm
Gewicht67 kg
Rafaela von bredow ehemann

Ihre Ausbildung erhielt sie an der Henri-Nannen-Schule in Berlin, danach arbeitete sie für GEO, bevor sie 1998 zum SPIEGEL kam, zunächst als US-Wirtschafts- und Wissenschaftskorrespondentin mit Sitz in San Francisco, dann als Wissenschaftsredakteurin in Berlin,

Später als stellvertretende Direktorin des SPIEGEL der Deutschen Politikabteilung in Hamburg und schließlich als Leiter der Deutschlandabteilung. Bis Mai 2020 leitete sie das SPIEGEL-Wissenschaftsressort, heute arbeitet sie dort als Autorin.

„Spiegel“-Redakteurinnen Rafaela von Bredow und Veronika Hackenbroch führten ein Interview mit der Virologin Sandra Ciesek, das im Magazin veröffentlicht wurde. Sie ist nun als Autorin an der Fakultät einer renommierten wissenschaftlichen Institution tätig. „Spiegel“-Redakteurinnen Rafaela von Bredow und Veronika Hackenbroch führten das Interview.

Rafaela von bredow ehemann

Die 42-Jährige ist Professorin und Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie in Frankfurt, wo sie auch mit ihrer Familie lebt. Seit einigen Wochen ist sie im NDR-Podcast „Das Coronavirus-Update“ zu Gast bei Christian Drosten. Der „Spiegel“ ist eine Abkürzung für das Wort „Spiegel“.

Der Dialog wurde von den Interviewern mit drei zum Nachdenken anregenden Fragen eingeleitet, aber die Mehrheit der Leserinnen und Leser, sowohl Frauen als auch Männer, fand die Einleitung des Interviews nicht spannend.

Warum es wichtig sei, im väterlichen Ton zu bleiben, fragte Ciesek Olaf Stampf, der seit 2001 Direktor des Wissenschaftlichen Forschungszentrums ist, in einem Interview. Ciesek wollte wissen, was an provokativen Fragen so falsch sei, dass man in diesem Ton bleiben müsse.

0Shares