Peter giesel ehefrau: Achtung, Abzocke: Peter Lauritz Giesel (* 9. Juni 1968) ist ein preisgekrönter deutscher Journalist, Fernsehmoderator und Fernsehproduzent.

Nach dem Abitur studierte der gebürtige Berliner und Sohn des ehemaligen Berliner Abgeordneten Rainer Giesel Anglistik, Neuere Geschichte und Philosophie an der Freien Universität

Hundert,6 der Berliner Radiosender, bei dem Giesel seine Karriere begann, war sein erster Job. Radio Energy, 104,6 RTL, 94,3 rs2 und Radio Gong 97,1 in Nürnberg waren unter anderem Stationen, bei denen ich als Radiomoderator und Redakteur tätig war.

1995 begann Giesel beim Fernsehen als Redakteur bei Meta Productions in Berlin zu arbeiten. Als Chefreporter aller Boulevard-Sendungen auf Sat.1 reiste Peter Giesel von 1997 bis 2000 für Focus TV um die Welt.

2006 gründete Giesel die FRAMEHAUS GmbH, eine Fernsehproduktionsfirma. Eine internationale Untersuchung zu schlechten Arbeitsbedingungen auf WM-Baustellen in Katar führte 2013 zu Giesels Verhaftung.

Als die katarische Polizei im Grand Mercure Doha Hotel eintraf, um Giesel zu befragen, sprach er Berichten zufolge in eine Kamera. Abgesehen davon, dass er niemandem erzählen konnte, was passiert war, wurde er gezwungen, ein arabischsprachiges Protokoll des Verhörs zu unterschreiben, das ihm auf Englisch vorgelesen wurde.

Die Polizei beschlagnahmte alle seine Besitztümer, darunter seinen Laptop, seine Kamera und sein Smartphone, sowie Bargeld, Kreditkarten, seinen Pass und seinen Ehering. Zur Strafe musste Giesel sich bis auf die Häftlingskleidung ausziehen. In Handschellen wurde er in eine Einzelzelle gebracht.

Die Staatsanwaltschaft verhörte Giesel wiederholt wegen seiner Dreharbeiten in Doha ohne die entsprechenden Genehmigungen. Ein Mitarbeiter der „Qatar Media Corporation“ befreite Giesel 18 Stunden später. Die Dokumentation wurde im Oktober letzten Jahres auf Sky Sports News ausgestrahlt.

Sein bekanntestes Werk, die Dokumentarserie Warning Abzocke, ist ein Produkt von Peter Giesels Münchener Produktionsfirma Uptown Media und wird seit 2015 im Privatsender kabel eins ausgestrahlt.

Betrüger auf der Jagd nach Urlaubsabzocke (und umgekehrt) waren zwei der beliebtesten Formate der Serie. Für seine Recherchen reist er um die Welt, um Betrugsfälle aufzuspüren.

Bis heute hat das Programm „Vorsicht Abzocke – Betrüger auf der Spur“ seine bisher höchste Bewertung erhalten. [4] Neben seiner Tätigkeit als Produzent fungiert Giesel auch als Moderator und öffentliches Gesicht der verschiedenen Formate der Show.

Während der Arbeit an der Kabel-eins-Sendung Deutschlands größte Geheimnisse im Jahr 2021 kommentierte Giesel eine Reihe von Kurzberichten, die während der Sendung ausgestrahlt wurden. Im K1 Magazin ist der Moderator häufig in der Rolle eines Kommentators zu sehen.

Peter Giesel ist weltweit „den Betrügern auf der Spur“, sei es in Italien, Tschechien, Kuba oder Malaysia. Auch Giesels Sendung auf dem Privatsender “Kabel eins” trägt diesen Titel als Untertitel.

Betrüger sind eines seiner Hauptanliegen. Er möchte Reisende über die Gefahren aufklären, denen sie ausgesetzt sind. Für „kabel eins“ versuchte Giesel auch, eine Antwort auf die Frage zu geben, wie ehrlich deutsche Handwerker sind. Journalist mit versteckter Kamera macht sich im Verlauf der Show mit einer versteckten Kamera auf die Suche nach schlimmen Betrügereien von Schlossern, Fernsehtechnikern und anderen Personen. Auch Giesel ist im Magazin vertreten.”

Peter Giesel ist ein Journalist, der “Betrügern auf der Spur” ist. Auch Giesels Sendung auf dem Privatsender “Kabel eins” trägt diesen Titel als Untertitel. Betrüger sind eines seiner Hauptanliegen. Er möchte Reisende über die Gefahren aufklären, denen sie ausgesetzt sind.

Für „kabel eins“ versuchte Giesel auch, eine Antwort auf die Frage zu geben, wie ehrlich deutsche Handwerker sind. Mit versteckter Kamera macht sich die Crew des bayerischen Journalisten auf die Suche nach dubiosen Betrügereien von Schlossern, Fernsehtechnikern und anderen Dienstleistern. Auch Giesel ist im Magazin vertreten.”

Allein im Jahr 2020 wurden in Deutschland mehr als 800.000 Betrugsdelikte registriert, darunter Erbschaftsbetrug, unseriöse Gewinnspiele und Beamtenbetrug. Welch ein Glück, dass es Peter Giesel gibt. Sieben Jahre sind vergangen, seit der „Abzocke-Jäger“ von Kabel Eins erstmals an den Haken der Betrüger hing und die Methoden der Betrüger aufdeckte.

Peter giesel ehefrau

Infolgedessen filmt Giesel nicht nur seine Heldentaten mit versteckter Kamera, sondern konfrontiert auch die Menschen hinter den abscheulichen Verbrechen. Ab 17. Februar um 20:15 Uhr Donnerstags geht der 50-Jährige in der neuen Verbraucherschutz-Reihe „Achtung Abzocke – Betrüger auf der Spur“ Fällen auf den Grund, in denen ahnungslose Kunden von skrupellosen Dienstleistern geschröpft wurden.

Aufgrund unserer nicht aufrührerischen Absichten sind die Menschen offener für Gespräche mit uns. Wir hatten einen Handwerker, der auf seiner Website mit einem angeblichen Gütesiegel für unsere Show in der neuen Saison geworben hat. Das bedeutete für mich Verkleidung und 30 Jahre Alterung bei meinem Versuch, ihn zu fangen. Als wir ihn konfrontierten, wurde eine volle Entschuldigung ausgesprochen (lacht).

„Achtung Abzocke“-Moderator Peter Giesel ist seit sieben Jahren bei Kabel1 auf Betrugsjagd. DasbFernsehstar hat in den vergangenen Jahrzehnten viel durchgemacht. Wenn er nicht gerade arbeitet, erzählt der 54-Jährige von seinen Erfahrungen und verrät, was in seinem Bereich strengstens verboten ist.

Peter Giesel, Moderator der Kabel1-Sendung „Achtung Abzocke“, ist ein beliebtes Ziel von Betrügern. Als Journalist bei „DWDL“ verrät er einige pikante Details über seine Arbeit.

In der Folge muss sich Giesel mit Vorwürfen auseinandersetzen, dass die Show regelmäßig aufgeführt wird. Der Betrügerjäger soll ironischerweise ein Betrüger sein. Einige Zuschauer sind der Meinung, dass die Geschichten inszeniert und die Charaktere von Schauspielern (Cast) auf der Leinwand dargestellt werden. Als „DWDL“ Peter Giesel zu dem Thema befragt, sagt er: „Es fängt alles an mit dem Wort ‚Cast‘, das ist bei uns verboten.“

0Shares