web analytics

Pagung Sarah Alter

Pagung Sarah Alter-Sarah Pagung arbeitet seit Februar dieses Jahres als Associate Fellow am Robert Bosch Center for Central and Eastern Europe, Russia, and Central Asia der Robert Bosch Stiftung. Schwerpunkte der Arbeit von Frau Pagung sind die Außen- und Sicherheitspolitik Russlands sowie die Informations- und Kommunikationstechnologiepolitik.

Während ihrer Zeit als Mitarbeiterin der DGAP von Dezember 2017 bis Dezember 2018 betreute Frau Pagung eine Reihe von Projekten, darunter den Russian Foreign and Security Policy Roundtable mit der Eastern Partnership und das Kooperationsprojekt „A New Western Eastern Policy“ mit Johns Hopkins-Universität. Beide Projekte wurden mit anderen Organisationen durchgeführt.

Zusätzlich hatte sie in den Jahren 2013 und 2015 eine Teilzeitstelle an der Carl-Friedrich-Goerdeler-Hochschule in Berlin inne. Das Studienjahr 2012–2013 verbrachte sie im Rahmen ihrer Teilnahme am Programm des Europäischen Freiwilligendienstes im Bereich Jugend- und Erwachsenenbildung beim Deutsch-Russischen Austausch in St. Petersburg.

Darüber hinaus war Frau Pagung mehrere Jahre als Lehrbeauftragte an der Freien Universität Berlin tätig. Frau Pagung studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin als Stipendiatin der Friedrich-Ebert-Stiftung im Bachelor. Derzeit konzentriert sie ihre Doktorarbeit auf den Einfluss Russlands in anderen Ländern.

Darüber hinaus ist sie im Bereich der Europa- und Osteuropapolitik als Seminarleiterin für verschiedene Veranstaltungsformate tätig. Frau Pagung war Projektmanagerin im Robert Bosch Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien, wo sie bis Dezember 2018 als Mitarbeiterin der DGAP tätig war und verschiedene Projekte betreute.

Dazu gehörten das Kooperationsprojekt der Johns Hopkins University mit dem Titel „A New Western Eastern Policy“ und die Diskussionsgruppe „Russland/Östliche Partnerschaft“ zur russischen Außen- und Sicherheitspolitik.

Seit Anfang Februar dieses Jahres ist Sarah Pagung Partnerin am Robert Bosch Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien. Ihr bisheriger Beruf war Beraterin. Ihre Studienschwerpunkte sind die russische Innenpolitik sowie die internationale, informationelle und moldauische Politik im Kontext der russischen Politik.

Seit Februar 2019 ist Sarah Pagung als DGAP Associate Fellow tätig. Den inhaltlichen Schwerpunkt ihrer Arbeit legt Frau Pagung auf die Informationspolitik sowie die russische Außen- und Sicherheitspolitik. Frau Pagung war bis Ende 2018 Mitarbeiterin der DGAP und betreute in dieser Zeit viele Projekte bei der Firma Robert Bosch.

Center for Central and Eastern Europe, Russia, and Central Asia an der Johns Hopkins University, das den Diskussionskreis Russia/Eastern Partnership zur russischen Außen- und Sicherheitspolitik sowie das Kooperationsprojekt „A New Western Ostpolitik“ umfasst. Darüber hinaus war sie von 2013 bis 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Carl-Friedrich-Goerdeler-Kolleg tätig.

In den Studienjahren 2012–2013 nahm sie am Europäischen Freiwilligendienst teil, indem sie in den Jugend- und Erwachsenenbildungsprogrammen des Deutsch-Russischen Austauschs St. Petersburg mitarbeitete. Frau Pagung studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität und arbeitet nun an ihrer Doktorarbeit, die sich mit der Wirkung Russlands auf andere Länder beschäftigt. Neben ihrer Tätigkeit als Seminarleiterin lehrt sie an der Freien Universität Berlin und ist dort Lehrbeauftragte. Zu ihren Fachgebieten gehören europäische und osteuropäische Politik sowie verschiedene Seminarformate.

Pagung ist dabei, ihre Dissertation für ihre Promotion an der Freien Universität Berlin abzuschließen, wo sie Politikwissenschaft studiert und zu den Auswirkungen russischer Propaganda- und Informationsstrategie auf Deutschland forscht.

Darüber hinaus ist sie als Lehrbeauftragte an der Universität beschäftigt und dort für die Leitung von Seminaren und Lehrveranstaltungen zu verschiedenen Themen, darunter Europäische Außenpolitik und Osteuropa, verantwortlich.

Von 2012 bis 2013 nahm sie am deutsch-russischen Austauschprogramm des Europäischen Freiwilligendienstes teil und arbeitete während dieser Zeit in der Jugend- und Erwachsenenbildung in Sankt Petersburg. Durch ihre Tätigkeit dort erwarb sie wichtiges Know-how.

Seit Februar 2019 ist Dr. Sarah Pagung als Associate Fellow bei der DGAP tätig. Ihre Forschung, die sich sowohl auf die russische Außenpolitik als auch auf die Informationspolitik konzentriert, nimmt Moldawien zum vorrangigen Thema.

Pagung war zuvor als Programmbeauftragter am Robert Bosch Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien tätig. In dieser Funktion war sie verantwortlich für die Leitung des Russia and Eastern Partnership Round Table sowie des Kooperationsprojekts „A New Western Ostpolitik“ mit Johns HOpkins Universität. Pagung hat ihre Stelle am Robert Bosch Center im Dezember 2018 verlassen.

Zwischen 2013 und 2015 war sie als Stipendiatin am Carl Friedrich Goerdeler Kolleg an verschiedenen Projekten beteiligt.

Pagung promoviert derzeit in Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und forscht dort zum Einfluss russischer Propaganda- und Informationsmethoden auf Deutschland. Dort ist sie Dozentin und Seminarleiterin.

The Sarah Pagung Encyclopedia – [en allemand seulement] Im Mittelpunkt des heutigen Profils steht Sarah Pagung, die im Februar 2019 in die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) eingetreten ist und dort seitdem die Position Associate Fellow innehat. Sarah promoviert derzeit in Internationalen Beziehungen an der Freien Universität Berlin mit dem Schwerpunkt Russisch. Daneben ist sie weiterhin als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

Politik für internationale Beziehungen und Sicherheit Wenn Sie ein Fan von ihr sind, dann sollten Sie diesen Beitrag vollständig lesen und sich mit ihrer Geschichte vertraut machen. Seit Februar 2019 ist Sarah Pagung Associate Fellow am Robert Bosch Zentrum für Mittel- und Osteuropa, Russland und Zentralasien. Frau Pgung konzentriert sich im Rahmen ihrer Tätigkeit hauptsächlich auf Fragen der internationalen Beziehungen Russlands.

Pagung Sarah Alter

Informationspolitik sowie Sicherheitspolitik. Frau Pagung war bis Ende 2018 Leiterin einer Reihe von RBZ-Initiativen, darunter die Diskussionsgruppe Russland/Östliche Partnerschaft zur russischen Außen- und Sicherheitspolitik. Sie arbeitete bis Ende 2018 bei der DGAP.

Die Johns Hopkins University ist Partner der Initiative „A New Western Ostpolitik“, die gemeinsam betrieben wird. Zwischen 2013 und 2015 war sie an der Carl Friedrich Goerdeler Universität tätig. Im Schuljahr 2012/13 nahm sie als Volontärin im Bereich Jugend- und Erwachsenenbildung am Deutsch-Russischen Austausch in St. Petersburg teil Deutsch-russischer Austausch.

0Shares
error: Content is protected !!