Michael Rauchenstein Freundin- Michael Rauchenstein, derzeit Korrespondent der „Tagesschau“ in Brüssel, übernimmt in genau einem Monat zum ersten Mal die Leitung der Hauptausgabe der Show. Er tritt damit die Nachfolge des Publikumslieblings Franz Fischlin an.

Nachdem sich die Pandemie-Situation in der Benelux-Region im Laufe des vorangegangenen Sommers stabilisiert hatte, wurde im Oktober letzten Jahres ein erneuter Lockdown durchgeführt. Diese Sperrung ist derzeit in Kraft. Möchtest du wirklich, dass es dich so beeinflusst? Laut Rauchenstein, der einen Master in Politikwissenschaften hat und gerade seinen Abschluss an der Freien Universität Berlin und der Universität Luzern gemacht hat, ist “nein” die richtige Antwort.

Das ist das Ergebnis, für das ich wirklich bete! Es ist eine große Last, die von meinen Schultern genommen wird, wenn ich mich nicht mit der An- und Abmeldung von der Schule beschäftigen muss. Ein Umzug alleine kann immer noch ein äußerst stressiger Prozess sein. Hatten Sie jemals Heimweh in Brüssel? Als ich dieses Gefühl zum ersten Mal erlebte, war ich für eine beträchtliche Zeit von zu Hause weg. Ich habe meine drei Jahre in Berlin völlig problemlos erlebt.

Die Stadt Brüssel ist ein geschäftiger Arbeitsplatz. Um in der TV- und Internetredaktion arbeiten zu können, müssen Sie sowohl über umfangreiches Wissen verfügen als auch über die Fähigkeit, regelmäßig über die unterschiedlichsten Themen zu berichten. Das sind zwei der Kriterien. Andererseits hält die „permanente Bereitschaft“ eines Korrespondenten typischerweise höchstens wenige Jahre an. Bei Ausflügen mit Freunden oder beim Sport finde ich innere Ruhe.

Ich fahre jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit und melde mich gelegentlich zu Fitnesskursen an, um die Kalorien des belgischen Biers zu verbrennen. Seinen Master in Politikwissenschaft absolvierte er an der Universität Luzern sowie an der Freien Universität Berlin. Während seiner Ausbildung war er insgesamt zweieinhalb Jahre als freier Redakteur für SRF in Berlin tätig.

Michael Rauchenstein startete seine Karriere in den Medien als Redakteur und Moderator der Jugendsendung „VideoGang“. Danach arbeitete er als Rundfunksprecher für Radio Top und CST.

Seit Juli 2018 ist er als Redaktor für die Ressorts International und Video sowie als Archivar in der Dokumentations- und Archivabteilung am SRF-Studiostandort in Zürich Leutschenbach angestellt.

Sein Arbeitsplatz ist auch als “Arena” bekannt. Seine neue Stelle wird ab März 2020 die eines TV-Journalisten in Brüssel sein. Dies wird Sebastians letzte Stelle sein, bevor er im Frühjahr 2019 wieder zu SRF nach Zürich zurückkehrt, wo er seitdem die EU-Angelegenheiten verantwortet Herbst 2014.

Reto Gerber, zuständig für das Auslandsfernsehen in der Schweiz, erklärte: «Die EU ist der wichtigste Partner der Schweiz, aber auch ihr wichtigster Verhandlungsgegner.» Journalisten haben ein erhebliches Interesse an dieser potenziell volatilen Region. Der häufigste Auftrag für den Korrespondenten in Brüssel ist die Tätigkeit als Sekundant. Sie müssen über ein gutes Maß an Recherchefähigkeiten sowie Präsentationsfähigkeiten verfügen, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein.

Alter29 Jahre
Vermögen2 Milliarden Dollar
Größe5 Fuß 10 Zoll
Gewicht68 kg

In den vergangenen Monaten war das Virus einer der zuverlässigsten Reisebegleiter von Rauchenstein. Als der Lockdown vor einem Jahr in Belgien umgesetzt wurde, war der 31-Jährige erst kürzlich in die Hauptstadt Brüssel gekommen. Nachdem sich die Pandemiesituation in der Benelux-Region im Laufe des Sommers etwas verbessert hatte, wurde der anschließende Lockdown im Oktober vergangenen Jahres umgesetzt; Diese Einschränkung gilt noch heute.

Lass dich davon runterziehen, würdest du? Rauchenstein, der vor drei Jahren seinen Master in Politikwissenschaft an der Universität Luzern und der Freien Universität Berlin gemacht hat, antwortet mit “Nein”. Rauchenstein hat an beiden Universitäten Politikwissenschaft studiert. Schließlich ist für ihn als Diplom-Politologe die EU-Hauptstadt Brüssel die Traumstadt schlechthin.

Es kommt nicht oft vor, dass jemand die Hauptausgabe der „Tagesschau“ moderiert, dann aber meist nicht lange. Als ich erfuhr, dass Franz Fischlin die „Tagesschau“ verlassen würde, war für mich sofort klar, dass ich mich bewerben sollte.

Die wichtigsten Nachrichten des Tages für das Publikum in der Schweiz zu überbringen und zu organisieren, ist ein Beruf, der aus meiner Sicht einem Traumberuf gleichkommt. Trotzdem wird es mir trotz eines so kurzen Aufenthaltes in Brüssel nicht leicht fallen, diese Stadt zu verlassen.

Michael Rauchenstein erhielt Ende 2018 seinen Masterabschluss in Politikwissenschaft, nachdem er sein Studium der Politikwissenschaften sowohl an der Universität Luzern als auch an der Freien Universität Berlin abgeschlossen hatte.

Rund zweieinhalb Stunden arbeitete der 29-Jährige als freier Redakteur für SRF in Berlinal Jahren, während er dort noch zur Schule ging. Michael Rauchensteins erster Job in den Medien war Redakteur und Moderator der Jugendsendung „VideoGang“. Danach arbeitete er als Moderator für Radio Top und das Zentralschweizer Fernsehen, bevor er zu SRF wechselte.

Michael Rauchenstein ist seit Juli 2018 bei SRF als Redaktor in der Redaktion am Studiostandort Zürich Leutschenbach angestellt. Zu seinen Aufgaben gehört die Zusammenarbeit mit den Ressorts International und Video sowie der Dokumentations- und Archivabteilung.

Außerdem ist er bei „Arena“ angestellt. Die Rolle des TV-Korrespondenten in Brüssel übernimmt er ab März 2020. Er übernimmt Sebastian Ramspeck, der seit Herbst 2014 über die EU berichtet, aber im Frühjahr nächsten Jahres wieder zu SRF nach Zürich wechselt Jahr. Dort wird er berichten.

Michael Rauchenstein Freundin

«Die EU ist der wichtigste Partner der Schweiz, gleichzeitig aber auch ihr wichtigster Verhandlungsgegner», sagt Reto Gerber, Vorsteher des für das internationale Fernsehen zuständigen Departements. Diese potenziell explosive Situation ist für die Medien von großem Interesse.

Es gibt keinen Korrespondenten, der häufiger außerhalb von Brüssel stationiert ist als der dortige. Dies ist eine Position, die ein deutlich überdurchschnittliches Maß an Präsentations- und Dossierfähigkeiten erfordert. Beides und vieles mehr bringt Michael Rauchenstein mit. Ich freue mich sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass Michael uns in Kürze mit Berichten aus Brüssel versorgen wird.

0Shares