Marc Rochat Eltern

Marc Rochat Eltern: Marc Rochat ist ein Schweizer Skirennfahrer, der am 18. Dezember 1992 geboren wurde. Er zeichnet sich in der Disziplin Slalom aus. Rochat lernte das Skifahren im Alter von zwei Jahren in Crans-Montana. Vier Jahre später nahm er an den ersten Kinderrennen teil.

Als 15-Jähriger nahm er im Januar 2008 an seinem ersten FIS-Rennen teil, erlitt jedoch in den Jahren seitdem zahlreiche schwere Knieverletzungen.

Insgesamt sechs Mal musste er operiert werden, weshalb er vorrangig die Matura bestanden hatte. Aufgrund dieser Faktoren verpasste er einen erheblichen Teil der Saisons 2011/12 und 2013/14, weshalb er nicht an Junioren-Weltmeisterschaften teilnahm.

Marc Rochat Eltern
Marc Rochat Eltern

Rochat nahm im Dezember 2012 zum ersten Mal am Europapokal teil und fuhr zum ersten Mal in seiner Karriere in die Punkteränge. Im Frühjahr 2015 gewann er drei FIS-Rennen, was ihm den Eintritt ins Swiss-Ski-Team ermöglichte.

Sein Weltcup-Debüt gab er am 13. Dezember 2015 in Val-d’Isère, wo er später aufhörte. Am 6. Januar 2016 bestritt er in Santa Caterina sein zweites Weltcuprennen. Er wurde 27. mit der höchsten Startnummer 62 und sicherte sich damit seine ersten Weltcuppunkte! Er kam jedoch nicht in die zweite Runde.

Rochat wurde im Winter 2016/17 zweimal Zweiter im Europacup-Slalom. Auch im Weltcup fuhr er zweimal in die Punkte. Am 6. Dezember 2017 gewann er erstmals einen Europacup-Slalom.

Aufgrund einer Reihe von Fehlern nahm er nicht an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teil. Am 4. März 2018 belegte er in Kranjska Gora im ersten Slalom nach Olympia den sechsten Platz. Dies war seine bisher beste Leistung.

Als Rochat im Dezember zum ersten Mal im Europapokal antrat, landete er unter den ersten Zehn. Einen Monat später war er in den Top Ten. Nach drei gewonnenen FIS-Rennen im Frühjahr stösst er zum Swiss Ski Team.

Marc Rochat Eltern
Marc Rochat Eltern

Er wurde Zweiter im Val-d’Isère-Weltcup. Erstens zeigte er bei seinem zweiten Weltcup-Rennen im italienischen Santa Caterina eine bewundernswerte Leistung. Er landete unter den ersten drei und sammelte seine ersten Weltcuppunkte. Er hingegen wollte später in der Saison nicht in einer zweiten Runde spielen.

Es gab jedoch Zeiten in diesem Winter, in denen Rochat sich weigerte, Rennen zu fahren. Beim Weltcup-Auftakt in Levi lag der Slalom-Spezialist auf Platz eins.

Aber das hielt ihn nicht auf. Er musste sieben Mal hintereinander weggehen. Leute, die Rock’n’Roll mochten, waren damals große Fans des Blues. Beim letzten Rennen der Saison gelang dem Hobbygitarristen jedoch in Kranjska Gora sein erster Weltcup-Hit.

Rochat war vor dem zweiten Lauf zwei Hundertstelsekunden schneller als Marcel Hirscher und belegte im Endklassement den sechsten Platz.

Marc Rochat Eltern

Nach den jüngsten Trainingsergebnissen wird Rochat wie im vergangenen Jahr in den neuen Winter starten. Als er von Atomic zu Nordica wechselte, machte er weniger Fehler. Marcel Hirscher behauptet schon lange, dass Atomic die besten Skier herstellt, die es gibt.

Bei den Frühjahrstests habe ich aber schnell gemerkt, dass die Nordica-Ski besser für mich sind, weil ich größer bin und mehr wie ich fahre. Auf diesem Ski fühle ich mich stabiler. Diese Stabilität ist besonders wichtig für den hartnäckigen Draufgänger. Marc Berthod war schon immer eine große Inspiration für mich.

Jedes Mal, wenn ich laufe, gehe ich genauso ans Limit wie er. Mit Platz 24 sammle ich nicht nur meine ersten Weltcuppunkte. Ich habe sie bereits erhalten. Ich glaube, ich werde mich durchsetzen. Rochat wünschte, er hätte viel mehr von der Weltmeisterschaft gesehen.

Derzeit gibt es in unserem Sport weder Alberto Tombas noch Hermann Maiers oder Bode Millers. Nach dem Rennen lieferte ein großer Gewinner eine große Show ab, stotternd und stotternd.

Irscher gilt weithin als der größte Skifahrer der Geschichte. Aber er erreicht den Rand der Klippe und schreibt jedes Wort auf die Goldwaage. Das ist meiner Meinung nach schade.

0Shares