Liza Minnelli Krankheit

Liza Minnelli Krankheit: Liza May Minnelli (geboren am 12. März 1946 in Los Angeles, Kalifornien) ist vor allem als Schauspielerin und Sängerin für ihre Darstellung von Sally Bowles bekannt. Judy Garlands Tochter ist nach ihrer Mutter, der Schauspielerin Judy Garland und dem Filmemacher Vincente Minnelli benannt.

Sie begann ihre Karriere als vielseitige Interpretin von Liedern aus dem Great American Songbook in New Yorker Nachtclubs in den 1960er Jahren, wo sie auch als Schauspielerin im Musiktheater arbeitete.

Einige ihrer späteren Konzertauftritte waren stark von der Musik von John Kander und Fred Ebb beeinflusst. Zwei der Bühnenmusicals des Duos, in denen sie auftrat, waren The Act (1977–78) und Flora the Red Menace (1965).

Minnelli konnte sich nicht als großer Filmstar etablieren, nachdem sie für ihre Auftritte in Pookie (1969) und Cabaret (1972) Kritikerlob erhalten hatte. Einzig die Komödie Arthur – No Child of Sadness (1981) ist ein kommerzieller Erfolg geblieben.

Liza Minnelli Krankheit
Liza Minnelli Krankheit

Sie tourte als Sängerin um die Welt und trat in Shows wie Liza with a ‘Z’ auf. (1972). Wenn es um Aufführungen in New York geht, stechen die Besuche der Carnegie Hall in den Jahren 1979, 1987 und 1992 hervor.

Minnelli hat zuvor mit Sängern wie ihrer Mutter, Judy Garland, Charles Aznavour und Frank Sinatra sowie Billy Stritch, Sammy Davis Jr. und den Pet Shop Boys zusammengearbeitet.

Mit Oscar, Emmy, Grammy, Tony und dem Golden Globe erhielt sie die fünf renommiertesten Auszeichnungen der amerikanischen Film-, Fernseh-, Musik-, Theater- und Zeitungsbranche. Scott Schechter (2004), Michael Freedland (1990) und Wendy Leigh gehören zu den beliebtesten Live-Entertainern (1995).

Liza wurde im Jahr 2000 gesagt, dass sie nie wieder gehen oder sprechen würde, nachdem sie sich eine seltene virale Enzephalitis zugezogen hatte, eine potenziell tödliche Gehirninfektion.

Liza Minnelli Krankheit
Liza Minnelli Krankheit

Liza May Minnelli war die Tochter der Schauspielerin und Sängerin Judy Garland und des Filmregisseurs Vincente Minnelli. Sie wurde am 12. März 1946 im Cedars-Sinai Hospital in Los Angeles als Ergebnis des Gershwin-Songs „Liza“ (All the Clouds Will Roll Away) geboren und nach ihrer Großmutter väterlicherseits benannt.

Kay Thompson und William Spier, beide Künstler, waren ihre Paten. Thompsons Eloise-Kinderbuchreihe soll nach ihrem Tod im Jahr 1998 von ihr inspiriert worden sein. Liza wurde nach der Scheidung ihrer Eltern im Jahr 1951 alle sechs Monate von Vincente Minnelli und Judy Garland großgezogen.

Minnelli sieht sich selbst als „Actress in Music“, wie sie selbst gerne genannt wird. Charles Aznavour, ihr ehemaliger Mentor und persönlicher Freund, der ihr im Laufe der Jahre verschiedene Phrasierungstechniken beibrachte und mehrere Songs für sie komponierte, darunter „There Is a Time“ und „Sailor Boys“, ermutigte sie in dieser Hinsicht, fügt sie hinzu (1988).

Zusammenfassend zeichnen sich Minnellis Live-Auftritte nicht nur durch ihr optimistisches Auftreten aus, sondern auch durch ihren Wunsch, ihr Publikum dazu zu inspirieren, Gefühle zu vermitteln und so ins Gespräch zu kommen. „Das ist die beste Art von Tennis, die ich je gesehen habe“, sagt sie dem Rolling Stone.

Meryl Streep erschien in The Act, nachdem sie von Minnellis Verbindung zum Publikum bewegt worden war, und Freddie Mercury zitierte Minnelli als Inspiration für seinen eigenen Stil. Lady Gaga, Madonna und Kylie Minogue haben alle Minnellis Theaterkostüme oder Musik als Inspiration genannt.

Liza Minnelli Krankheit

1964 heiratete Elizabeth Minnelli Peter Allen, einen australischen Songwriter und Performer, den sie kennenlernte, als ihre Mutter noch das Sagen hatte. Ihre Scheidung wurde 1972 nach ihrer Trennung im Jahr 1970 abgeschlossen.

Minnellis Beziehung zu Allen, der 1992 an den Folgen von Aids starb, soll von Anfang an schwierig gewesen sein. Zu dieser Zeit war Desi Arnaz Junior mit Peter Sellers zusammen und mit Liza Minnelli verlobt.

Lucille Ball, die Mutter ihres Sohnes, war gegen Minnellis Beziehung zu ihm. Von 1974 bis 1979 war sie mit Jack Haley Jr. verheiratet, dem Sohn des Schauspielers Jack Haley, der 1939 zusammen mit Judy Garland in „Der Zauberer von Oz“ auftrat. Gegenseitige Affären führten zur Auflösung der Ehe.

0Shares