Lenn Kudrjawizki Ehefrau

Lenn Kudrjawizki Ehefrau: Er wurde 1975 in Deutschland geboren. Er hat sowohl als Schauspieler als auch als Musiker gearbeitet. Als er zwei Monate alt war, übersiedelten er und seine Eltern von Leningrad nach Ost-Berlin. In Ostberlin arbeitete sein Vater als Wissenschaftler und seine Mutter als Dolmetscherin.

Mit sechs Jahren begann er Geige zu spielen. Er trat auf der Bühne des Leningrader Staatsballetts auf. Er besuchte ein Kunstgymnasium, wo er Schauspiel, Gesang und Violine studierte. Er lernte das Geigenspiel in Dresden.

Von 2001 bis 2006 war er regelmäßig in der RTL-Sendung Abschnitt 40 zu sehen. Gleichzeitig trat er in einer Reihe von Filmen und Fernsehsendungen auf, darunter PiperMint – Das Leben, The Counterfeiters, Die Päpstin und Jack Ryan: The Paramount Story gewann einen Oscar für den besten Film.

Lenn Kudrjawizki Ehefrau
Lenn Kudrjawizki Ehefrau

„Shadow Recruit“ wurde von Ken Branagh inszeniert. Er trat auch in Luc Bessons „The Transporter: Refueled“ auf, in dem er neben Kevin Costner die Hauptrolle spielte.

Seine erste TV-Show war Katrin und Wladimir. Dies gelang ihm 1996. In dem Film spielt er einen jungen Mann mit Leukämie, der sich in eine andere Person verliebt, die ebenfalls an Leukämie leidet. Jean-Jacques Annaud führte im Jahr 2000 Regie bei dem Film Duell – Enemy at the Gates. Kudrjawizki trat in dem Film als Nebenfigur auf. 2001 spielte er in dem Film Kiki and Tiger unter der Regie des Schweizer Filmemachers Alain Gsponer mit. Für diese Leistung wurde er 2002 für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Sie begann 2006 zu fotografieren und ist jetzt verantwortlich. Er spielte auch die männliche Hauptrolle in dem Kurzfilm „Today Is My Day“. „Danke, Herr Präsident“, sein zweiter Film wurde ebenfalls als „wertvoll“ eingestuft. Er wurde 2009 für den „First Steps Award“ nominiert und gewann 2010 den Murnauer Kurzfilmpreis als bester Kurzfilm.

Für seine Arbeit als Regisseur bei „Business As Usual“ erhielt er den Amnesty International Human Rights Award. Der Film wurde auf mehreren internationalen Filmfestivals gezeigt. Er erhielt unter anderem den Radio Eins Kurzfilmpreis 2014 und den Publikumspreis beim DC Filmfest.

Kudrjawizki spielt nicht nur Schauspieler, sondern spielt auch Gitarre und singt. LENN – PopArt, sein erstes Soloalbum, erschien 2006. 2013 hieß es Colours of Life, 2016 tat er es erneut. Mit der Band InCiders nahm er auch Ride On und To The Company auf.

Lenn Kudrjawizki Ehefrau
Lenn Kudrjawizki Ehefrau

Über seine Firma Legrain Productions gründete er mit Felix Neumann und Stefan Lohmann das erste nachhaltige Berliner Showorchester, außerdem trat er mit der Staatsoper Dresden und dem Gewandhausorchester Leipzig auf. Außerdem unterstützt er stark den Nachhaltigkeitsgedanken und das Unternehmen klimaneutral-jetzt.de, das sich für den Umweltschutz einsetzt.

Kudrjawizki ist mit Nora Kudrjawizki, einer Musikerin, verheiratet und sie haben zwei Kinder. Auch sein 2009 geborener Sohn Lior entpuppt sich als Filmstar. Das sind die Deutsche Filmakademie und der Bundesverband Schauspiel. Er ist Mitglied dieser beiden Organisationen.

Fans „kroatischer Thriller“ dürfen sich am 22. und 29. April auf zwei neue Filme freuen: Los geht es am Donnerstag mit „Hunting for a Dead“. “The Godmother of Privonice” wird auch in der folgenden Woche zu sehen sein. Es ist schon eine Weile her, dass die Dreharbeiten zum elften und zwölften „Kroatien-Krimi“ in Kroatien begonnen haben. Die Dreharbeiten finden seit Mitte März 2021 in Split und oberhalb der dalmatinischen Küste statt.

Lenn Kudrjawizki Ehefrau
Lenn Kudrjawizki Ehefrau

Seit der ersten Folge der beliebten ARD-Degeto-Serie spielt Lenn Kudrjawizki, 45, Kommissar Emil Perica. In Split, wo die Show gedreht wird, fühlt er sich deshalb schon „ein bisschen zu Hause“.

Weil er russische Vorfahren hat, sind ihm ein paar kroatische Wörter hängen geblieben. Auf die Frage von Spot On News, warum die Show so populär geworden ist, erklärte Corona, dass er einen großen Einfluss darauf hat, wo die Show gedreht wird und wie er damit umgeht:

0Shares