Königin Maxima Eltern: Maxima Zorreguieta Cerruti (* 17. Mai 1971 in Buenos Aires, Argentinien) ist die Ehefrau von König Willem-Alexander der Niederlande und Mutter seiner beiden Kinder Prinz Willem-Alexander und Prinzessin Amalia.

Am 30. April 2013 wurde ihr Mann als Königin vereidigt. Königin Maxima, Prinzessin der Niederlande und Oranien-Nassau ist ihr offizieller Titel, den sie mit “Madame” anredet.

Königin Maxima Eltern
Königin Maxima Eltern

Die Northlands School in Buenos Aires, an der Máxima sowohl in Spanisch als auch in Englisch ausgebildet wurde, verlieh ihr 1988 das Abitur. Weiter ging es an die Katholische Universität von Argentinien, wo sie ein Studium der Wirtschaftswissenschaften absolvierte.

Während ihres Studiums unterrichtete sie Erwachsene und Kinder in Englisch und Mathematik und arbeitete in verschiedenen Unternehmen.’s Ihre erste Anstellung war von 1999 bis 2000 bei der Deutschen Bank in New York City, nachdem sie 1995 ihr College abgeschlossen hatte New York nach Brüssel, wo sie die nächsten zehn Jahre blieb.

Bei einer Gelegenheit in Sevilla im Jahr 1999 wurden Máxima und letzterer König Willem-Alexander Berichten zufolge von Journalisten vorgestellt. Als dies in den Niederlanden publik wurde, wurde sofort debattiert, ob der Vater von Máxima Zorreguieta, Jorge Zorreguieta, Minister in der Militärregierung von General Jorge Rafael Videla, für das Verschwinden von 30.000 Regimegegnern verantwortlich war.

Königin Maxima Eltern
Königin Maxima Eltern

Daraufhin schickte der niederländische Ministerpräsident Wim Kok einen Historiker nach Argentinien, um ein Gutachten zu erstellen. Obwohl Zorreguieta also nicht direkt in Menschenrechtsverletzungen verwickelt war, musste er als Landwirtschaftsminister davon Kenntnis gehabt haben. Willem-Alexander hingegen machte deutlich, dass er sich entschieden habe und sich nicht davon abbringen lassen würde.

Ohne Zustimmung des niederländischen Parlaments beabsichtigte er zu heiraten, auch wenn dies das Risiko der Nachfolge bedeutete. Daraufhin bemühte sich Premierminister Kok unermüdlich um einen Kompromiss. Als er schließlich zu Máximos Vater durchdrang, wurde die Terrorherrschaft der Militärjunta verurteilt.

Zorreguieta sagte auch, dass sie aus Respekt vor den Gefühlen der Niederländer nicht an der Hochzeit seiner Tochter teilnehmen würde. Am 30. März konnte die Verlobung von Willem-Alexander und Máxima veröffentlicht werden, nachdem die Zustimmung des Parlaments zugesichert wurde.

Am 17. Mai 2001 war Maxima neben Argentinien auch niederländische Staatsbürgerin. Für ihre neue Rolle im Königshaus hatte sie ihre berufliche Tätigkeit bereits im April 2001 beendet.

Máxima und Willem-Alexander haben am 2. Februar 2002 in der Amsterdamer Nieuwe Kerk (deutsch: Neue Kirche) den Bund fürs Leben geschlossen. Der Bürgermeister von Amsterdam, Job Cohen, leitete die standesamtliche Trauung im Beurs van Berlage.

Durch diese Vereinigung wurde Máxima offiziell in die niederländische Königsfamilie aufgenommen. Obwohl das niederländische Königshaus überwiegend protestantisch ist, blieb sie praktizierende Katholikin. Ihre Kinder könnten jedoch Protestanten getauft werden, und sie war damit einverstanden.

Aus der zweiten und dritten Ehe von Jorge Zorreguieta gingen sieben Kinder hervor. Er und Martha López Gil (1935) trennten sich nach einem Jahr Ehe im Jahr 1956. Sein bekanntester Nachkomme ist Máxima (1971), die niederländische König-Willem-Frau Alexanders, geboren aus seiner Ehe mit der Schauspielerin Mara del Carmen Cerruti Carricart im Jahr 1944.

Königin Maxima Eltern
Königin Maxima Eltern

Wegen seiner Verbindungen zur Militärdiktatur in Argentinien durfte Zorreguieta 2002 an der Hochzeit seiner Tochter nicht teilnehmen. Infolgedessen musste er am 30. April 2013 das Inthronisierungsgesetz seines Sohnes verpassen.

Während der Diktatur von Jorge Rafael Videla war Jorge Zorreguieta von 1976 bis 1979 Staatssekretär und von 1981 bis 1982 Landwirtschaftsminister.

Seine Präsidentschaft der “Fundación Vasco Argentina”, einer Interessenorganisation der Basken in Argentinien seit 1995, ist seit 1984 im Amt, als er zum Präsidenten des Centro Azucarero Argentino gewählt wurde. Der Juan de Garay

0Shares