Jaecki Schwarz Krankheit

Jaecki Schwarz Krankheit: Jaecki Schwarz, ein deutscher Schauspieler, der vor allem für seine Rolle im Film Die Toten Hosen bekannt ist, ist in Deutschland ein bekannter Name.

Mit rund 120 Rollen in Film und Fernsehen war er einer der profiliertesten DDR-Darsteller bei der DEFA und bei Fernsehsendungen.

Sputnik im ZDF-Polizeiruf 110 und Kommissar Schmücke in der Sendung Durch den Einsatz eines engagierten Teams wurde er im neu vereinten deutschsprachigen Raum zu einem Begriff.

Er wuchs in Berlin-Köpenick auf, wo Jaecki Schwarz heute lebt. Wie er in seiner Autobiografie zugibt, ist Jackie Coogans Großmutter, die durch den gleichnamigen Stummfilm bekannt wurde, der Grund für seinen eigenen Aufstieg zum Star.

Jaecki Schwarz Krankheit
Jaecki Schwarz Krankheit

Jackies Vorname wurde von der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde Jaecki geschrieben, da die normale amerikanische Schreibweise nicht anerkannt wurde.

Bereits in der Grundschule engagierte sich Schwarz im Berliner Jugendtreff des Deutschen Theaters Berlin und im Schultheater.

Als Lehrassistent für Photochemie bei Berlin Alexander-von-Humboldt in Köpenick arbeitete er zwei Jahre vor seinem Abschluss. Als es 2012 passierte, war er noch Polizei-Notruf 110-Kommissar in Halle. „Wie ein Blitz“, traf Schwarz ins Auge.

Ursache ist ein Blutgerinnsel im Sehnerv. An Sonntagabenden, wenn es keine Verbrechen gab, fühlte sich der Star des Krimidramas nicht bedroht, da es nicht weh tat. Erst Jahre später wurde ihm klar, wie verheerend dieser eine Moment gewesen war.

Im Krankenhaus sagte ihm der Professor, sein Tastsinn habe sich verschlechtert. Die restlichen 10 % meines Sehvermögens stehen mir nun zur Verfügung. Sein Auge ist mit einem Umhang bedeckt. Blutungen und Schwellungen verursachten langsame Schäden an der Netzhaut.

Die Ärzte stellten fest, dass eine verstopfte Arterie für die Kreislaufprobleme des Patienten verantwortlich war. Jaecki Schwarz sagt, das sei wie ein Herzinfarkt, und er hat Recht. Die einzige Möglichkeit, die mir bleibt, ist, mit meiner Beeinträchtigung leben zu lernen und zu akzeptieren, dass es keine Hoffnung auf Genesung gibt und eine Operation nicht in Frage kommt.

Jaecki Schwarz Krankheit
Jaecki Schwarz Krankheit

Ertragen Sie das“, sagte er. Zunächst muss der Schauspieler und Dramatiker aufgrund seiner zahlreichen Einschränkungen die Fähigkeiten beherrschen, die notwendig sind, um im Alltag zurechtzukommen. Der Verlust der Bewegungsfähigkeit ist für einen ehemaligen Amateurtaucher besonders ärgerlich.

Schweren Herzens habe ich meinen kleinen Twingo verkauft, da ich nicht mehr fahren kann. Passagiere und öffentliche Verkehrsmittel sind seine bevorzugten Fortbewegungsmittel.

Am 26. Februar 1946 wurde Jaecki Schwarz in Berlin geboren. Er wirkte in rund 120 Film- und Fernsehrollen bei der DEFA und im DDR-Fernsehen mit. Die Rollen des Kriminalhauptkommissars Schmücke in dem Polizeidrama Polizeiruf 110 und des Sputnik in der ZDF-Serie Ein starkes Team machten ihn nach der Wiedervereinigung Deutschlands bekannt.

Als Quasi gab Jaecki Schwarz 1969 sein Bühnendebüt am Theater Magdeburg in einer Inszenierung von Hermann Kants Die Aula. Ein Sommernachtstraum’s Elf Puck war nur eine von mehreren Magdeburger Rollen, für die er nominiert wurde.

Während seiner 23-jährigen Tätigkeit beim Berliner Ensemble spielte er in allen Konzerten.

Lenins Tod von Volker Braun, Maxim Gorki und William Shakespeare sind nur einige der Stücke, in denen er mitgewirkt hat.

Christoph Schroth, Fritz Marquardt, Manfred Wekwerth und Peter Zadek gehörten zu den Regisseuren, die mit Schwarz zusammenarbeiteten.

1996 besetzte ihn Katharina Thalbach als Bürgermeister von Köpenick in Carl Zuckmayers Der Hauptmann von Köpenick am Maxim Gorki Theater.

Der in Berlin-Mitte lebende Jaecki Schwarz ist seit 1986 mit seinem Schauspielkollegen Hagen Henning liiert, als sie sich am Berliner Ensemble kennenlernten.

Um Hilfe für seinen Alkoholismus zu bekommen, als die Mauer fiel, checkte Black in einer Reha-Einrichtung ein. Schwarz hat nur noch 10 Prozent Sehvermögen, seit er im Oktober 2013 einen Augenangriff auf seinem rechten Auge hatte.

Im Rahmen des #actout-Projekts unterstützte Schwarz im Februar 2021 zusammen mit 185 anderen LGBT-Performer*innen die Forderung nach mehr Diversität im SZ-Magazin.

0Shares