Henry Hübchen Krankheit- In der damaligen DDR legte Henry Hübchen (74) in den 1970er Jahren den Grundstein für seine Schauspielkarriere. Dafür sorgte nicht zuletzt seine Agentin Sanna, die seit 43 Jahren den Nachnamen Hübchen trägt.

Die Todesinszenierung spielte im Berufsleben von Henry Hübchen (72) eine große Rolle, ob im „Tatort“ oder „Bella Block“, im „Polizeiruf“ oder als „Commissario Laurenti“. Jetzt ist der Schauspieler wieder als Kommissar zu sehen: In „Days of the Last Snow“ untersucht er den Unfalltod eines Mädchens, während er den Verlust seiner Frau verarbeitet. Hübchen wurde zum ersten Mal privat mit dem Tod konfrontiert, als sein Vater 1996 im Alter von 76 Jahren in seiner Gegenwart starb.

Henry Hübchen wurde im West-Berliner Vorort Charlottenburg als Sohn eines Designers und einer Buchhalterin geboren. 1949 übersiedelte die Familie nach Ost-Berlin.

In seiner Jugend sammelte Hübchen erste Schauspielerfahrungen. Im ersten DEFA-Indianerfilm Die Söhne des großen Bären spielte er eine kleine Nebenrolle (1965).

Nach dem Abitur begann er ein Physikstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin, brach es aber nach einem Jahr ab. Er absolvierte eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Ost-Berlin, die er 1970 mit dem Diplom abschloss.

Ist Ihre Ehe glücklich? Auf den ersten Blick scheint es so zu sein. Schließlich hat das Paar seine beiden Kinder Franziska (44) und Theresa (50) gemeinsam großgezogen. Sanna und die Schwestern sind jedoch nicht die einzigen Damen in Henry Hübchens Leben.

Der Star schweigt darüber, wie seine beiden Frauen mit dieser seltsamen Konstellation umgehen, aber seine Frau Sanna und seine Partnerin Carmen scheinen ihn nicht unter Druck zu setzen, sich zu trennen. An der Situation wird sich also so schnell nichts ändern: „Klare Entscheidungen zu treffen, war noch nie eine meiner Stärken.

Und die Situation verschlechtert sich mit der Zeit“, bemerkt Henry Hübchen. Er hat auch keine Erklärung, denn als Hahn im Stall fühlt er sich sichtlich wohl.

Nachdem er als Kind und Jugendlicher in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt hatte, begann Hübchen in den 1970er Jahren neben seinen Theaterauftritten auch vor der Kamera zu arbeiten. Von 1972 bis 1988 war er häufig als Schauspieler in Folgen der Krimiserie Polizeiruf 110 zu sehen und hatte sieben Gastauftritte.

Hübchens erste bemerkenswerte Rolle war die der jungen Jüdin Mischa in Frank Beyers Jakob der Lügner (1974), für die sie eine Oscar-Nominierung erhielt.

Außerdem spielte er 1975 eine Hauptrolle in Erwin Strankas Jugendfilm Die Moral der Bandit, der lose auf Horst Bastians gleichnamigem Roman basierte.

Alter75 Jahre
Vermögen4,5 Milliarden Dollar
Größe5 Fuß 9 Zoll
Gewicht72 kg
Henry Hübchen Krankheit

Neben der Schauspielerei trat Hübchen als Sängerin mit den Bands The Continentels und Klosterbrüder sowie in der Fernsehsendung The Central Bank auf. Er schrieb zahlreiche Songs für die Band City, darunter Good Reasons und Casablanca aus dem gleichnamigen Album.

Hübchen war 1981 und 1982 DDR-Meister im Brettsegeln.
Henry Hübchen – Mein Leben, 2010 von Irene Höfer und Sabine Lidl inszeniert, ist eine Dokumentation über sein Lebenswerk.

Henry Hübchen lebt mit seiner Schauspielagentin Sanna in Berlin-Pankow, ist ihr aber schon lange entfremdet. Er hat drei Töchter, Nora, Franziska und Theresa, eine Schauspielerin. Er ist mit Carmen Kopplin verheiratet, sie leben jedoch nicht zusammen.

Von 2003 bis 2005 arbeitete Hübchen als Schwerins Kriminalhauptkommissar Tobias Törner im Polizeiruf 110. In Dani Levys Alles auf Zucker! trat er an der Seite von Hannelore Elsner auf. (2004) als den schlauen Berliner Ex-DDR-Sportreporter Jaeckie Zucker, der seinen jüdischen Glauben längst verloren hat. Für seine humorvolle Darstellung im Film gewann er 2005 den Deutschen Filmpreis als bester Hauptdarsteller.

Von 2006 bis 2009 verkörperte Hübchen Commissario Proteo Laurenti in fünf Filmen der ARD-Krimiserie Commissario Laurenti, die auf Veit Heinichens Kriminalromanen basierten.

Außerdem spielte er 2009 in der Tragikomödie Alter und Schönheit Harry, den besten Freund eines todkranken Mannes, und in Andreas Dresens Spielfilmkomödie Whisky mit Wodka den alkoholabhängigen Schauspieler Otto Kullberg.

In der Bestseller-Verfilmung Lila, Lila nach dem Roman von Martin Suterhe spielte er den literarisch brillanten Landstreicher Jacky, der zum Erpresser wird, und im Märchenfilm Die Gänsemagd den Märchenmonarchen Gustav.

Er spielt den Vater des heranwachsenden Dichters und Naturforschers in Philipp Stölzls Goethe! (2010). In der Mark-Twain-Adaption Die Abenteuer des Huck Finn (2012) spielte er den Sklavenjäger Packard. Erzengel Gabriel wurde in Florian David Fitz’ „Jesus liebt mich“ zum Dorfpfarrer degradiert.

In der traurigen Komödie „Die Zeit mit Euch“ (2014) spielte er neben Leslie Malton die Rolle des frisch pensionierten Fernsehjournalisten Paul, der in einer Sinnkrise steckt. Er porträtierte den norwegischen Familienpatriarchen Thore in Love by the Fjord – Under the Ice (2015).

Das Sozialdrama ZDF Als Max Polke in Der Pfarrer und das Mädchen (2015) spielte er den besten Kumpel des Berliner Predigers Thomas Seelow (Rainer Hunold), der vom kleinen Gauner zum Putzfrauenbesitzer aufstieg

Henry Hübchen Krankheit

ng und Sicherheitsunternehmen. Er spielte den mittellosen August von Zinnerberg in der Tragikomödie Besuch für Emma (2015), der auf die hinterlistige Kassiererin Emma Beeskow (Dagmar Manzel) trifft.

In dem Krimi Tage des letzten Schnees, der auf dem gleichnamigen Roman von Jan Costin Wagner basiert, spielte er 2019 den Oberkommissar Johannes Fischer. In den Känguru-Chroniken unter der Regie von Dani Levy stand er als Immobilienhai Jörg Dwigs für die im März 2020 in die deutschen Kinos gestartete Filmkomödie wieder vor der Kamera.

Im Mai 2021 spielte Hübchen zusammen mit Ulrike Kriener in der Kinokomödie We Remain Friends als geschiedenes Ehepaar Heitmann, das beschließt, Freunde zu bleiben.

0Shares