Heino Ferch Kinder

Heino Ferch Kinder: Heino Ferch (* 18. August 1963 in Bremerhaven, Deutschland) ist ein deutscher Schauspieler, der in mehreren Filmen mitgewirkt hat. Viele seiner Rollen spielten in Filmen, darunter Comedian Harmonists, The Downfall, Vincent Will Sea, The Baader Meinhof Complex und Life is Too Long. Er wurde auch für seine Fernsehauftritte bekannt.

Ferchs Vater ist Kapitän und er ist sein Sohn. Im Alter von fünfzehn Jahren war er noch in der High School, als er in dem Musical Can Can, das von Franz Baur-Pantouiler, einem ehemaligen Solotänzer der Bayerischen Staatsoper, inszeniert wurde, für akrobatische Tanzeinlagen auf der Bühne der Stadttheater Bremerhaven.

Heino Ferch Kinder
Heino Ferch Kinder

Bis 1984 war er auch Mitglied der deutschen Turnmannschaft, die durch Europa tourte (2. Bundesliga des Deutschen Turnbundes). 1987 schloss er sein Kompositionsstudium am Mozarteum in Salzburg ab. Neben dem Hauptfach Schauspiel studierte er auch Stepptanz, Ballett und Gesang am örtlichen Community College.

Ferch lebte von 1987 bis 2007 in Berlin und lebt seit 2007 in Inning am Ammersee, Bayern. Eine romantische Verbindung mit der Schauspielerin Suzanne von Borsody dauerte von 1990 bis 1999, während dieser Zeit traten sie in verschiedenen Filmprojekten zusammen auf.

Die anschließende Beziehung zu einem Berliner Arzt führt zur Geburt einer Tochter. Ferch lernte 2002 die Vielseitigkeitsreiterin Marie-Jeanette Steinle kennen und verliebte sich in sie, die beiden heirateten 2005. Es ist ihre erste Ehe und sie haben zwei Kinder, eine Tochter und einen Sohn. Beide engagieren sich als Spieler im Polosport und in der Nachwuchsförderung und sind beide Mitglieder des Polo Club Landsberg-Ammersee. Heino Ferch hat laut Deutschem Poloverband ein Handicap von 0 im Polo (Stand 2020).

Heino Ferch Kinder
Heino Ferch Kinder

Ferchs erstes berufliches Engagement hatte er von 1987 bis 1990 an der Freien Volksbühne Berlin, wo er unter anderem dem Ensemble unter der Leitung von Hans Neuenfels angehörte. Er spielte Rupert in einer Fernsehproduktion von Heinz Schirks Roman Der zerbrochne Krug, in dem er die Figur des Rupert spielte.

Zu seinen Bühnenauftritten zählen Die Räuber, Mockinpott, Kasimir und Karoline sowie As You Like It, die er von 1990 bis 1994 am Schillertheater unter der Leitung von Alfred Kirchner und Alexander Lang aufführte. Außerdem trat er am Teatro alla Scala auf wie das Burgtheater in Wien (Die Geisel).

In der Saison 1992 trat er in 120 Vorstellungen des Blauen Engels unter der Regie von Peter Zadek am Theater des Westens in Brüssel auf. Ferch vollzog Ende der 1980er Jahre den Übergang vom Theater zum Film.

Heino Ferch Kinder
Heino Ferch Kinder

Der Gesichtsausdruck von Ferch zeichnet sich durch seine nahezu konstante Konsistenz aus. Er tut dies häufig und ohne unterscheidende Mimik. Das sind die Worte der FAZ: “Mäkeln ist ein deutsches Wort, das “Schimmel” oder “Schimmel” bedeutet.

“… Und schon gar nicht Uli, mit dem Heino Ferch konsequent fortführt, was er als forensischer Psychologe Richard Brock in der Reihe Spuren des Bösen begonnen hat – die vollständige Reduktion des Textes, die Konzentration darauf, kleinste Mimikfiguren in große Geschichten zu verwandeln.” die Tageszeitung Die Welt schrieb über ihn in seiner Rolle als Uli Martens in der Siegfried Lenz-Verfilmung Loss (2015). “…

0Shares