web analytics

Gerd Lohmeyer Kinder

Gerd Lohmeyer Kinder: Der in Würzburg geborene Schauspieler und Regisseur Gerd Lohmeyer (* 10. Februar 1945) ist ein deutscher Schauspieler und Regisseur. Gerd Lohmeyer ist im deutschen Nabburg geboren und aufgewachsen. Von 1967 bis 1970 studierte er Darstellende Kunst an der HdK Berlin, heute Hochschule der Künste Berlin.

1968, als Eric Malpass noch Student war, wurde sein gleichnamiger Roman verfilmt. Um sieben Uhr morgens ist alles in Ordnung. Lohmeyer spielte 1970 in der Neuverfilmung des Klassikers Die Feuerzangenbowle unter der Regie von Helmut Kautner eine Nebenrolle.

Erst in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren begann seine Karriere als Fernseh- und Filmschauspieler zu blühen. In den 1970er und 1980er Jahren trat er unter anderem am Theater Dortmund, am Theater Freiburg, am Bayerischen Staatstheater, an den Münchner Kammerspielen und am Münchner Volkstheater auf.

Gerd Lohmeyer Kinder
Gerd Lohmeyer Kinder

Später trat er am Staatstheater am Gartnerplatz in München, bei den Luisenburgfestspielen in Wunsiedel sowie an den Theatern in Krefeld und Mönchengladbach auf.

Er ist seit Jahrzehnten in zahlreichen hochkarätigen Fernsehprogrammen und Filmen zu sehen. Zu den beliebtesten Fernsehsendungen gehören Café Meineid, Café Meineid, Die Rosenheim Cops, Der Bulle aus Tölz und Das Amt. Außerdem spielte er in den Filmen „Der Schuh des Manitou“ von Michael „Bully“ Herbig und „Kirschblüten – Hanami“ von Doris Dorrie mit.

Als Bayern Dusel im Singspiel „Auf dem Nockherberg 2019“ hatte er einen unvergesslichen Auftritt. Seit 1995 ist er Dozent an der Bayerischen Theaterakademie, seit 1992 gibt er Schauspielunterricht.

Michael Gerstl ist seit August 2009, als Folge 358 ausgestrahlt wurde, Mitglied von Dahoam is Dahoam. Der Schauspieler Gerd Lohmeyer und seine Ehefrau Monika Manz, Schauspielerin, leben in München.

Gerd Lohmeyer Kinder
Gerd Lohmeyer Kinder

Monika vereitelt immer wieder Gerds Versuche, eine Familie zu gründen. Mit der Geburt von Luzie war die Familie wieder vereint und beide Schauspieler konnten gleichberechtigt einer Schauspielkarriere nachgehen. Es gab keinen Raum für Diskussionen.

Ihre Beziehung basiert auf ihren häufigen Interaktionen miteinander. Sie haben nie an den Ruhestand gedacht, weil sie glauben, dass es entscheidend ist, dass sie weiterhin ihr jeweiliges Publikum bedienen.

Das Elternhaus von Gerd Lohmeyer war in Nabburg. Von 1967 bis 1970 erhielt er eine Ausbildung im Fach Darstellende Kunst an der heutigen Hochschule der Künste Berlin (HdK Berlin).

1968 spielte er als College-Student eine Nebenrolle in einer literarischen Adaption des gleichnamigen Romans von Eric Malpass. Um sieben Uhr morgens scheint alles normal zu funktionieren.

Der nächste Film, in dem er auftrat, zeigte ihn in einer Nebenrolle. Es war Helmut Kautners 1970 erschienenes Remake von Die Feuerzangenbowle. Nach Abschluss seiner Ausbildung konzentrierte er sich auf eine Karriere im Theater. In den späten 1980er Jahren trat er häufiger im Fernsehen und in Filmen auf.

Gerd Lohmeyer Kinder

An einem „schönen Tag“ in Schwabing 1977 lernten sich eine Nebendarstellerin und ein etablierter Staatsschauspieler (Hannover, Münchner Residenztheater, Kammerspiele) zufällig kennen und heirateten. Zum Glück für Monika und Lohmeyer hätte Hans-Jorg Tarantiks enger Freund und Co-Schauspieler sie fast geschlagen.

Warten Sie den gerade erschienenen BR-Film „Lebenslinien“ ab, bevor Sie sich ein Urteil über die Plausibilität eines solchen Konzepts bilden. Die beiden erfahrenen Schauspieler demonstrieren die richtige Technik, indem sie bis zur letzten Sekunde debattieren, ob die Bühne, der Vorhang oder die Gänge im Mittelpunkt ihrer Aufmerksamkeit stehen sollen.

0Shares
error: Content is protected !!