web analytics

George Simion Familie- George Nicolae Simion ist ein rumänischer Politiker und rechtsextremer Bürgeraktivist. Er ist der Vorsitzende der Allianz für die Union der Rumänen (AUR), einer rumänischen politischen Partei, die nach einem unerwartet starken Abschneiden bei den rumänischen Parlamentswahlen 2020 an Bedeutung gewann.

George Simion wurde am 21. September 1986 in Focșani, Rumänien, geboren. Er absolvierte das Gheorghe Lazăr National College in Bukarest. Anschließend studierte Simion an der Fakultät für Wirtschaft und Verwaltung der Universität Bukarest und später an der Alexandru-Ioan-Cuza-Universität in Iași, wo er nach Recherchen zu „kommunistischen Verbrechen“ einen Master in Geschichte erwarb.

Simion ist derzeit mit Ilinca Munteanu verheiratet und lebt einfach in einem kleinen Studio-Apartment in Bukarest. Monat für Monat spendet er angeblich 90 % seines Gehalts für zivilgesellschaftliche Projekte mit Bezug zu Rumänien oder Rumänen.

Er hat zwei Romane veröffentlicht. Das erste ist Blocaţi în labirint („Eingesperrt in [das] Labyrinth“), in dem er die Zeitachse der Republik Moldau von der Unabhängigkeit bis 2017 (dem Jahr, in dem das Buch veröffentlicht wurde) erörtert.

2019 veröffentlichte er sein zweites Buch Cum i-am cunoscut („How I Met Them“), in dem er darüber spricht, wie er auch wichtige rumänische Politiker wie Klaus Iohannis, Dan Barna, Traian Băsescu und Ion Iliescu traf als eine Analyse der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Situation Rumäniens in den letzten 30 Jahren.

Simion besuchte einige der berühmtesten nationalen Bildungseinrichtungen Rumäniens, darunter das Gheorghe Lazăr National College, die Universität Bukarest und die Alexandru Ioan Cuza University, wo er einen Master-Abschluss in Geschichte erwarb.

Danach wurde er ein bürgerlicher Aktivist für die Vereinigung Moldawiens und Rumäniens. Simion ist Gründer namhafter Organisationen und Veranstaltungen wie Action 2012.

Die Alliance for the Centenary sowie der Centenary March haben an einer Reihe von Protesten und Demonstrationen zur Unterstützung der Moldauer und ihrer Rechte teilgenommen. Diese Maßnahmen führten dazu, dass ihm bei vielen Gelegenheiten die Einreise nach Moldawien verweigert wurde, von denen eine noch heute in Kraft ist.

Simion trat erstmals 2019 in die Politik ein, als er als unabhängiger Kandidat bei den Wahlen zum Europäischen Parlament 2019 in Rumänien kandidierte und 117.141 Stimmen erhielt.

Am 19. September 2019 gründete Simion die Allianz für die Union der Rumänen, eine Partei, deren Zweck die Vereinigung der rumänischen Ethnizität ist und deren Präsident Simion ist.

Ihm wurde jedoch vorgeworfen, eine rechtsextreme Philosophie zu haben. Die AUR erlangte nach einem überraschend hohen Ergebnis bei den rumänischen Parlamentswahlen 2020 an Bedeutung.

Alter35 Jahre
Vermögen51 Millionen Dollar
Größe6’2
Gewicht85 kg
George Simion Familie

Simion war auch in mehrere Kontroversen verwickelt, darunter die Aufnahme von zwei ehemaligen Militäroffizieren, die während der rumänischen Revolution von 1989 angeblich Revolutionäre unterdrückt hatten, in das rumänische Parlament mit Unterstützung der AUR sowie seine Beteiligung an den Streitigkeiten 2019 über den Soldatenfriedhof in Valea Uzulu.

Am 15. Jahrestag der rumänischen Revolution zeigte Simion 2004 in Timișoara den Satz Eroii nu mor niciodată (“Helden sterben nie”). Zwei Jahre später organisierte er eine Kundgebung in Bukarest zur Unterstützung moldauischer Studenten am Gheorghe Asachi Rumänisch-Französisch Theoretisches Lyzeum in Chişinău.

2011 gründete er Action 2012, eine Kombination aus Nichtregierungsorganisationen und Bürgerorganisationen, die die Vereinigung von Moldawien und Rumänien fordert. Aktion 2012 nahm an den Protesten in Moldawien 2015-2016 teil.

Er organisierte 2012 einen Protest in Bălți, Moldawien. Bălți ist Rumäne. Simion veranstaltete 2014 eine Kundgebung zur Unterstützung rumänischer Bessarabien, nachdem ein rumänischer Fernsehproduzent sie beleidigt hatte.

Simion kritisierte 2017 die rumänische Regierung dafür, dass sie nicht mehr Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Großen Union organisiert habe, wie es andere Länder wie Polen getan hatten. Daraufhin gründete er die Alliance for the Centenary und kündigte an, dass für 2018 verschiedene Veranstaltungen geplant seien, darunter ein Marsch von Alba Iulia (Rumänien) nach Chişinău. (Moldawien).

Simion studierte am Gheorghe Lazăr National College, der Universität Bukarest und der Alexandru Ioan Cuza University, wo er einen Master in Geschichte erwarb. Simion besuchte neben anderen renommierten Bildungseinrichtungen die Universität Bukarest und die Alexandru Ioan Cuza Universität in Rumänien.

Danach wurde er ein bürgerlicher Aktivist für die Union von Rumänien und Moldawien, die er enthusiastisch unterstützte. Simion hat an einer Reihe von Märschen und Demonstrationen zur Unterstützung der Moldauer und ihrer Rechte teilgenommen.

Er absolvierte 2005 das Nationale Gymnasium “Gheorghe Lazar” in Bukarest und studierte anschließend an der Fakultät für Verwaltung und Wirtschaft der Universität Bukarest. Derzeit befindet er sich in Rumänien.

Obwohl es nicht viele Informationen über die Eltern des AUR-Anführers gibt, können wir aus den Medien erfahren, dass sein Vater, Constantin Simion, in eine Reihe von Zusammenstößen mit den Justizbehörden verwickelt war. Constantine Simon hat einen 61-jährigen Vater.

Alles begann vor ein paar Jahren, als ihm der Zugang zu alkoholischen Getränken verweigert wurde; Während dieser Zeit griff er innerhalb weniger Monate fünf Polizisten an.

Er ist ein rumänischer Politiker und Bürgeraktivist, der die Rechte bis zur extremen Rechten vertritt. Er ist jetzt Präsident der Allianz für die Union der Rumänen (AUR), einer rumänischen politischen Partei, die nach einem unerwartet guten Abschneiden bei den nationalen Wahlen des Landes 2020 an Bedeutung gewann.

George Simion Familie

Simion studierte am Gheorghe Lazăr National College, der Universität Bukarest und der Alexandru Ioan Cuza University, wo er einen Master-Abschluss in Geschichte erwarb.

Andere prominente Bildungseinrichtungen, die Simion in Rumänien besuchte, waren die Universität Bukarest und die Alexandru Ioan Cuza University. Danach wurde er Bürgeraktivist für die Union von Rumänien und Moldawien, die er enthusiastisch unterstützte.

0Shares

By admin

error: Content is protected !!