Franz Fischlin Scheidung- Der Schweizer Journalist Franz Fischlin wurde am 3. November 1962 in Bern geboren. Von 2004 bis 2022 moderierte er das Flaggschiff der Schweizer Nachrichtensendung Tagesschau. In den Jahren 2015–2020 leitete er auch die Diskussionsshow Media Club, die sich direkt an Fachleute der Medienbranche richtete.

Hans Franz Fischlin ist ein Schweizer Reporter. Er war von 2004 bis 2022 Moderator der wichtigsten Nachrichtensendung des Schweizer Fernsehens, der Tagesschau. Die Mediendebattenshow Medienclub, die er von 2015 bis 2020 moderierte, war ein weiterer seiner Auftritte.

Franz Fischlin, Moderator der deutschen Nachrichtensendung „Tagesschau“, ist zurückgetreten. Fishlin hat die Show seit ihrem Start im Jahr 2002 moderiert.

Zunächst musste er sich auf das Mittagsthema konzentrieren. Sein erster Auftritt in der Hauptausgabe des Magazins war um 19:30 Uhr vor der Kamera. am 13. Februar 2004.

In einem am Dienstag veröffentlichten Artikel des SRF-Fernsehens auf seiner Medienseite heißt es, er habe über 18 Jahre lang als «Anker» gedient und während dieser ganzen Zeit an der Entwicklung des Nachrichten-Flaggschiffs mitgewirkt. Der Wunsch, «ausserhalb von SRF ein neues Kapitel aufzuschlagen», wurde von Fischlin geäussert.

Er wird voraussichtlich im Sommer gehen, obwohl das genaue Datum unbekannt ist, ebenso wie wer für ihn übernehmen wird. Die Eröffnung wurde intern und extern ausgeschrieben.

Der 59-jährige Fischlin, der zu diesem Thema zitiert werden kann, soll angeblich sein Interesse am Journalismus behalten und weiterhin zur Debatte um die Glaubwürdigkeit der Medien beitragen.

Auf der anderen Seite freut er sich über die Aussicht, aufgrund des Fehlens eines festen Zeitplans mehr Zeit zur Verfügung zu haben. Er beginnt mit der unmittelbaren Familie.

Als Kulturdirektorin bei SRF ist Susanne Wille Mutter von drei Kindern von Fischlin. Gegenüber personoenlich.com sagte Fischlin: „Gleichstellung bedeutet für mich auch, sich persönlich zu engagieren.“

Fischlin absolvierte nach der Matura eine Ausbildung zum Fotografen in seiner Heimatstadt Solothurn. Anschließend studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Freiburg. Später arbeitete er als Moderator, Redaktor, Produzent und Dozent bei Schweizer Radio DRS, wo er unter anderem Sendungen wie «Espresso» und «The News» betreute.

1999 begann Fischlin als Nachrichtensprecher bei TV3, einem privaten Schweizer Fernsehsender. Seit seinem Eintritt ins Schweizer Fernsehen im Jahr 2000 ist er Moderator der Sendung und Redakteur des MittagsMagazins und des MittagsTalk.

Ab 2002 war er auch als Redakteur für die Tagesschau tätig. Bevor er im Februar 2004 Charles Clerc als Moderator der Hauptausgabe ablöste, leitete er die Mittagssendung. Bis zu seinem traurigen Ausscheiden am 23. Juni 2022 leitete er die Hauptausgabe der Tagesschau.

Bei den Swiss TV Awards 2011 schrieb Fischlin Geschichte, indem er als erster Medienprofi in der Kategorie «Information» zum «Schweizer TV-Star des Jahres» gekürt wurde. Sieben Folgen der täglichen Nachrichtenserie “Abrechnung im Bundeshaus”, in der Fischlin ausgewählte Abgeordnete spielte, widmeten sich der Analyse der Ergebnisse der Bundestagswahl vom 18. Oktober 2015.

Der 2015 von Fischlin ins Leben gerufene und vier- bis sechsmal jährlich ausgestrahlte Medienclub «Medienclub» ist eine feste Größe im Land.

Im Verlauf der Präsentation moderierte er tiefgreifende Debatten zwischen vier Medienschaffenden und Zuhörern über das Wesen, die Produktion und die gesellschaftlichen Auswirkungen verschiedener Medienformen. Schließlich hörte er im Jahr 2020 auf, die Show zu moderieren.

Er entschied sich für ein Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Freiburg. Bei Schweizer Radio DRS moderierte, redigierte, produzierte und dozierte er für Sendungen wie „Espresso“ und „The News“.

1999 begann Fischlin seine Laufbahn als Journalist mit einer Tätigkeit als Mitarbeiter von TV3, einem privaten Schweizer Fernsehsender. Seit 2000 ist er Moderator der Sendung und Redakteur des MittagsMagazins und des MittagsTalk im Schweizer Fernsehen.

Franz Fischlin Scheidung

Er kam 2002 als Redakteur zur Tagesschau. Zuvor leitete er das Mittagsprogramm, bevor er im Februar 2004 die Nachfolge von Charles Clerc als Gastgeber der Hauptausgabe antrat. Bis zu seinem traurigen Rücktritt am 23. Juni 2022 leitete er die Hauptausgabe der Tagesschau.

Bei den Swiss TV Awards 2011 schrieb Fischlin Geschichte, indem er als erster Medienprofi in der Kategorie «Information» zum «Schweizer TV-Star des Jahres» gekürt wurde. Fischlin trat in sieben Folgen der täglichen Nachrichtenserie “Abrechnung am Bundeshaus” auf und spielte verschiedene Politiker.

0Shares