Fabio Quartararo Eltern: Sein Spitzname ist „El Diablo“, und er wurde am 20. April 1999 in Nizza, Frankreich, geboren. Fabio Quartararo ist ein französischer Motorradrennfahrer. Seit 2015 nimmt er an der Motorrad-Weltmeisterschaft teil und hält derzeit den Titel des Weltmeisters in der MotoGP-Kategorie.

Als er für Petronas Yamaha SRT fuhr, rückte er von den Moto3- und Moto2-Weltmeisterschaften vor, wo er unterdurchschnittlich abschnitt, beendete das Jahr aber als Rookie des Jahres mit sieben Podestplätzen und einem fünften Platz.

Nachdem Quartararo die Saison 2020 mit drei Siegen beendet hatte, wurde er für die Saison 2021 in das Yamaha-Werksteam befördert, in der er zwei Runden vor Schluss die Meisterschaft gewann, nachdem er bereits fünf Siege gesammelt hatte. In der Geschichte der MotoGP hat Quartararo acht Siege, zwanzig Podestplätze und fünfzehn Pole-Positions eingefahren.

Quartararo verbrachte seine Kindheit im französischen Nizza und startete dort bereits im Alter von vier Jahren seine Profikarriere. Seine nächste Station war Spanien, wo er am Promovelocidad Cup teilnahm, der vom Real Automóvil Club de Catalua ausgerichtet wurde und gegen andere junge Fahrer (RACC) antrat.

Fabio Quartararo Eltern
Fabio Quartararo Eltern

In den Jahren 2008, 2009 und 2011 triumphierte er in den 50-cm³-, 70-cm³- und 80-cm³-Klassen der Serie und holte sich den Meistertitel. Vor seinem Aufstieg in die Senioren-Moto3-Serie in Spanien gewann Quartararo 2012 die Mittelmeer-Pre-Moto3-Klasse, die auch als spanische Meisterschaft bekannt ist. Dieser Sieg ermöglichte ihm den Aufstieg zum nächsten Level.

Fabio Quartararo wurde in der Stadt Nizza in Frankreich geboren. Mit vier Jahren fuhr er zum ersten Mal Motorrad und begann mit sieben Jahren Motorradrennen zu fahren. Nach seinem Umzug nach Spanien stieg er dort schnell an die Spitze der Motorradrennszene auf und gewann nationale Meisterschaften in drei verschiedenen Klassen: 70, 80 und 125 ccm Hubraum.

In der Saison 2013 trat er für Wild Wolf Racing in der Moto3-Kategorie der spanischen Meisterschaft an. Marcos Ramirez konnte sich den Meistertitel sichern, indem er in den letzten drei Rennen der Saison, die in Cheste und Jerez de la Frontera stattfanden, triumphierte. Damit gewann er die Meisterschaft mit einem Punkt Vorsprung.

Außerdem nahm er 2014 an dieser Serie teil, allerdings zu diesem Zeitpunkt für das Junior Team Estrella Galicia 0.0. Er nahm an elf Rennen teil und wurde neunmal Erster und zweimal Zweiter. Er gewann zum zweiten Mal die Meisterschaft und belegte in der Gesamtwertung am Ende der Saison mit 265 Punkten den ersten Platz, fast doppelt so viele wie Jorge Navarro, der den zweiten Platz belegte.

Fabio Quartararo Eltern
Fabio Quartararo Eltern

Während der Saison 2016 der Moto3-Weltmeisterschaft fuhr Fabio Quartararo eine KTM für Leopard Racing und trat im KTM-Team an. Joan Mir aus Spanien und Andrea Locatelli aus Italien waren beide in seinem Team.

Nachdem Quartararo in den ersten drei Rennen in Katar, Argentinien und Texas jeweils den 13. Platz belegte und sich aus dem Rennen in Spanien zurückzog, konnte sich Quartararo in den nächsten drei Rennen in Folge jeweils unter den ersten Zehn platzieren. Er wurde Sechster beim Großen Preis von Frankreich, Fünfter in Italien und Siebter beim Großen Preis von Katalonien.

Es gab zwei Ausfälle bei der Dutch TT und in Großbritannien, einen 23. Platz in Deutschland, einen 21. Platz in Tschechien und einen 18. Platz in San Marino. Das einzige Rennen, bei dem er sich für die Punktewertung qualifizierte, war der Große Preis von Österreich, wo er Vierter wurde. Die anderen fünf Rennen beendete er entweder auf dem 23., 21. oder 18. Platz. Beim Großen Preis von Aragon belegte er am Ende den zwölften Platz.

Fabio Quartararo Eltern
Fabio Quartararo Eltern

Dies war der Beginn einer Reihe von Rennen, in denen er Punkte sammelte, die sich bis zum Ende der Saison fortsetzten: Nach dem achten Platz in Japan und dem zwölften Platz in Australien wurde er Vierter in Malaysia und belegte beim Saisonfinale den 14. Platz Valencia. Er belegte in der Moto3 den 13. Gesamtrang mit insgesamt 83 Punkten und fiel damit hinter seine beiden Teamkollegen zurück, die auf den Plätzen fünf und neun landeten.

Quartararo startete von der Pole-Position und gewann zu Beginn der wegen der COVID-19-Pandemie verspäteten Motorrad-Weltmeisterschaft 2020 den Großen Preis von Spanien. Es war sein erster Sieg in der MotoGP und der erste Sieg eines französischen Fahrers in der Königsklasse, seit Régis Laconi 1999 den Grand Prix von Valencia gewann. Es war auch sein erster Gesamtsieg bei einem Motorradrennen. Nach weiteren Rückschlägen und weiteren Fehlern am Steuer in der zweiten Saisonhälfte wurde er am Ende Achter der Fahrerwertung, als sich der Staub legte.

Seit der Saison 2021 fährt er für das Yamaha-Werksteam aus der ersten Startreihe. Nachdem er während des Großen Preises von Spanien unter starken Schmerzen gelitten hatte, musste er sich nach der Veranstaltung operieren lassen, um seinen Arm pumpen zu lassen. Das war nötig, weil er im Rennen so weit zurückgefallen war. Trotzdem standen am Ende der Saison fünf Siege auf dem Konto.

Fabio Quartararo Eltern
Fabio Quartararo Eltern

Der Eintrag für Fabio Quartararo als MotoGP-Rennenr sind in der MotoGP-Datenbank zu finden. Auf dieser Seite finden Sie ein umfassendes Fahrerprofil mit Lebenslauf, Werdegang und Chronik. Die Statistiken zu Fabio Quartararo bieten einige interessante Zahlen, Fakten und Informationen sowie einen Überblick über alle seine Rennteilnahmen, Siege, Pole-Positions, schnellste Rennrunden, Ausfälle und Gesamtpunkte.

Er schrieb Geschichte, indem er als erster Franzose die Weltmeisterschaft in der wettbewerbsintensivsten Kategorie des Motorradrennsports gewann. Nachdem er seinen größten Rivalen Francesco Bagnaia beim Großen Preis der Emilia-Romagna besiegt hatte, wo er den vierten Platz belegte, gewann er schließlich seine erste Weltmeisterschaft, indem er im Laufe der Saison fünf Siege einfuhr.

Nach dem Start von der Pole-Position in Navarra belegte Quartararo den siebten Platz in der Meisterschaftswertung, 37 Punkte hinter dem Spanier Marcos Ramrez. Quartararo hatte in den verbleibenden vier Rennen, beginnend mit dem Rennen in Navarra, nur eine Top-Ten-Platzierung. Er hatte jedoch ein starkes Saisonende und gewann alle drei letzten Rennen von der Pole Position aus. Dazu gehörte auch das Meisterschaftsfinale in Jerez, das er mit fast zehn Sekunden Vorsprung auf Ramrez gewann.

Aus diesem Grund war Quartararo der erste Mann aus einem anderen Land als Spanien, der den Titel seit Stefan Bradl im Jahr 2007 gewann. Er wurde auch der jüngste Gewinner der Serie im Alter von 14 Jahren und 218 Tagen und brach damit den Rekord von Aleix Espargaró vorher gehalten hatte.

Quartararo trat Anfang 2014 aufgrund seines Alters nicht im Weltcup an, dafür aber in der CEV-Repsol-Meisterschaft. Eine Regel, die 2008 angekündigt wurde, aber erst 2010 in Kraft trat, besagte, dass ein Fahrer 16 Jahre alt sein musste, um an einem Grand Prix teilzunehmen. In den verbleibenden Rennen der Saison fuhr Quartararo weiterhin eine Honda, aber er tritt jetzt für Emilio Alzamoras Estrella Galicia 0,0 Junior Team an.

Infolgedessen wurde Quartararo der Titel des Meisters verliehen, nachdem er in den anderen beiden Rennen der Saison, die Mara Herrera in Jerez bzw. Jorge Navarro in Albacete gewonnen hatte, den zweiten Platz belegt hatte. Quartararo gewann neun der elf Saisonrennen. Beim Meisterschaftsrennen der Saison, das in Valencia stattfand, wurde Navarro sein Teamkollege.

127 Punkte Rückstand auf den Führenden im Rennen um den Titel. Alexis Masbou und John McPhee, die beide zum ersten Mal in der Weltmeisterschaft für SaxoPrint-RTG antraten, schieden in der Finalrunde gegen Quartararo aus.

Die Leistungen, die Quartararo bei den spanischen Meisterschaften zeigte, waren so beeindruckend, dass sie die Aufmerksamkeit der Mannschaften auf sich zogen, die um einen Platz bei der Weltmeisterschaft kämpften. Quartararo gewann das französische Langstreckenrennen Grand Prix 2014 in Le Mans mit einem Vorsprung von über vier Sekunden auf allen neun Strecken, nachdem er das Rennen von der zweiten Position gestartet hatte.

Fabio Quartararo Eltern

Die International Road Racing Teams Association (IRTA), die Motorcycle Sports Manufacturers’ Association (MSMA), die Fédération Internationale de Motocyclisme (FIM) und die Dorna Sports Grand Prix Commission entsandten alle Vertreter zu dem Treffen.

Association (MSMA) gab im August 2014 bekannt, dass die zuvor eingeführten Alterszulassungsregeln geändert werden, damit der FIM CEV Moto3-Champion unabhängig von seinem Alter an der Moto3-Weltmeisterschaft der folgenden Saison teilnehmen kann. Diese Änderung wurde als Reaktion auf die Ankündigung vorgenommen, dass die Regeln überhaupt eingeführt würden. 2015 war das Jahr, in dem diese Änderung verbindlich wurde.

0Shares