web analytics

Dominik Paris Wohnort

Dominik Paris Wohnort- Dominik „Domme“ Paris ist ein italienischer Skirennläufer. Er wurde am 14. April 1989 in der Stadt Meran geboren. Der Südtiroler hat im Super-G und in der schnellen Abfahrt viele Erfolge vorzuweisen und nimmt auch an der alpinen Kombination teil. Sein Sieg bei der Super-G-Weltmeisterschaft 2019 ist seine bisher bemerkenswerteste Leistung.

Skifahren hat die Ultnerin Paris mit dreieinhalb Jahren angefangen. Bei der Trofeo Topolino siegte er 2002 und 2004 im Riesenslalom. Mit 15 Jahren wurde er in den Südtiroler Nationalkader berufen. Ab Dezember 2004 nahm er an FIS-Rennen teil und gewann im März 2005 den Titel des italienischen Downhill-Jugendmeisters.

Zu dieser Zeit legte er jedoch mehr Wert darauf, mit seinen Freunden abzuhängen und auf Partys zu gehen, als auf die routinemäßigen Aspekte seines Lebens, die von seiner Ausbildung bestimmt wurden. Um sich seine Leidenschaft fürs Skifahren leisten zu können, brach er mit 15 Jahren die Schule ab und arbeitete im Sommer als Maurer auf mehreren Baustellen. Er tat dies, um Geld für seinen Sport zu verdienen. Im Februar 2007 debütierte er im Europapokal, doch die Ergebnisse ließen zu wünschen übrig. Er hat keine Spiele gewonnen.

In der Zwischenzeit wurde Paris von ihren Pflichten bei der Nationalmannschaft entbunden, da ihre Leistung als schlecht eingestuft wurde. Den ganzen Sommer 2007 arbeitete er als Schäfer auf dem Splügenpass in der Schweiz, um sein Leben in Ordnung zu bringen und von Dingen wegzukommen, die ihn ablenken könnten.

Nachdem er sich mehr als drei Monate lang isoliert hatte, konnte er endlich den Antrieb finden, seinen Job in der Sportbranche wieder aufzunehmen. Im darauffolgenden Winter verbesserte sich seine ohnehin schon beeindruckende sportliche Leistung deutlich.

Bereits in seinem dritten Europacup-Rennen nach der Wiederaufnahme in den Landeskader gelang ihm am 12. Februar 2008 der Sieg im Super-G an der Sella Nevea. Dieser Sieg kam genau eine Woche nach seiner Wiederaufnahme in den Landeskader.

Im selben Monat nahm er an den Juniorenweltmeisterschaften 2008 im Freestyle teil und erzielte sein bis dahin bestes Ergebnis, nämlich den fünften Platz im Riesenslalom.

Alter33 Jahre
Vermögen4,5 Milliarden Dollar
Größe1.83 m
Gewicht100 kg
Dominik Paris Wohnort

Danach nahm er erfolgreich an einer Reihe weiterer Jugendrennen teil, darunter dem Internationalen Topolino-Rennen, und gewann. Mit 15 Jahren brach Paris die Schule ab und stieg in den Südtiroler Kader auf; Sein Erfolg ging jedoch plötzlich zu Ende. Um seinen Sport zu finanzieren, hatte Paris angefangen, als Maurer zu arbeiten; Er ging jedoch auch häufig mit seinen Teamkollegen trinken und ließ Trainingseinheiten ausfallen. Schließlich wurde Paris aus dem Südtiroler Kader entlassen.

Mit 18 Jahren zog Paris gerade noch rechtzeitig die Reißleine, zog sich für drei Monate auf eine Schweizer Alp zurück und arbeitete dort als Schäfer. Nach seiner Zeit auf der Alm kehrte er zu seinem täglichen Trainingsprogramm zurück und begann nach seiner Rückkehr seine Karriere als professioneller Skifahrer.

Paris konzentrierte sich erneut auf die schnellen Disziplinen wie Abfahrt und Super-G und nahm in der nächsten Saison am Europacup teil, wo er im zweiten Wettbewerb, an dem er teilnahm, das Super-G-Rennen gewann.

Als direkte Folge davon wurde Paris für die B-Nationalmannschaft ausgewählt; im nächsten Jahr wurde er eingeladen, für den Kader der Weltmeisterschaft zu spielen, und 2009 sicherte er sich einen Platz bei den Olympischen Spielen in Vancouver.

Die Saison 2012/13 war der erste Schritt zum Erfolg, denn sie brachte zwei Weltcupsiege sowie die Abfahrt „Streif“ in Kitzbühel, eine Silbermedaille im Weltcup und eine Bronzemedaille im Gesamtklassement Weltcup-Abfahrtswertung.

Mittlerweile kann die Stadt Paris auf 19 Siege bei der WM zurückblicken. Sein bemerkenswertester Sieg war der Gewinn des Weltmeistertitels im Super-G-Wettbewerb im Jahr 2019 sowie der zweite Platz im Abfahrtswettbewerb im selben Jahr.

Zu Beginn seiner Karriere war Paris neben Skifahrer auch Musiker. Rise of Voltage veröffentlichten 2018 ihr erstes Album mit dem Titel „Time“, und er ist der Sänger der Band. Rise of Voltage spielt Death Metal.

Nach einem vorsichtigen Beginn der Saison 2010/11 überraschte Paris alle, indem er am 29. Januar 2011 bei der Abfahrt von Chamonix Zweiter wurde, was seinem ersten Podiumsplatz im Weltcup entsprach.

Am nächsten Tag sicherte er sich mit Platz sieben in der Super-Kombination sein zweites Ergebnis in den Top 10. Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Garmisch-Partkirchen belegte er in der Abfahrt den 20. Platz, in der Super-Kombination nahm er jedoch nicht teil.

Dominik Paris Wohnort

In der Weltcup-Saison 2011/12 landete er viermal unter den Top 10. Als Paris am 29. Dezember 2012 die Abfahrt auf der Pista Stelvio in Bormio zeitgleich mit Hannes Reichelt beendete, gewann er sein erstes Weltcup-Rennen. Sieger des Rennens war Hannes Reichelt.

Sein zweiter Sieg folgte vier Wochen später, am 26. Januar 2013, auf der Streif in Kitzbühel, wo er sich als einer der besten Speed-Spezialisten der Welt fest etablierte. Dieser Triumph kam auf der Streif. Im Abfahrtswettkampf bei der Weltmeisterschaft in Schladming 2013 belegte er hinter Aksel Lund Svindal den zweiten Platz und holte sich die Silbermedaille.

0Shares
error: Content is protected !!