Dieter gruschwitz todesursache

Dieter gruschwitz todesursache: In dieser Woche trauerte die Medienwelt um den ehemaligen ZDF-Sportdirektor Dieter Gruschwitz. Es ist nicht klar, was mit dem preisgekrönten Journalisten passiert ist, der tot aufgefunden wurde.

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer wechselte 1996 vom Sender Freies Berlin (SFB) zum ZDF nach Mainz. Bei den Weltmeisterschaften 1998 und 2002 fungierte er als Teammanager sowohl für die französische als auch für die südkoreanische Mannschaft.

Von 2005 bis 2017 leitete er die zentrale Sportredaktion des ZDF und war Teamleiter bei Olympischen Sommer- und Winterspielen sowie Fußball-Welt- und Europameisterschaften. 2017 zog er sich aus diesen Funktionen zurück. Mehr als ein Jahr ist es her, dass Dieter Gruschwitz wieder im Einsatz ist.

Als Mitglied der deutschen Judo-Nationalmannschaft studierte Gruschwitz Publizistik, Slawistik und Anglistik in Mainz, bevor er 1979 zum Sender Freies Berlin wechselte, wo er seit 1992 als Reporter, Redakteur und Moderator von „Sporten“ tätig ist.

Dieter gruschwitz todesursache
Dieter gruschwitz todesursache

In seiner 40-jährigen Laufbahn als Sportjournalist hat Dieter Gruschwitz ein breites Spektrum an Sportereignissen begleitet. Beim ZDF stieg er nach 21 Dienstjahren zum Sportdirektor des Senders auf. Am 27. März 2022 verstarb er im Alter von 68 Jahren im Raum Bad Tölz. Der Sender bestätigte den Tod des Journalisten.

Peter Frey, ZDF-Chefredakteur: „Dieter Gruschwitz hat die Sportberichterstattung des ZDF viele Jahre souverän und souverän geleitet.“ Als der Sportrechtemarkt und die öffentliche Wahrnehmung des Sports in Aufruhr waren, setzte er sich für Verlässlichkeit und Fairness ein. Er war für viele von uns ein geschätzter Kollege, ein feiner Mensch und ein Freund.”

Beim ZDF Mainz ist er seit 1996 dabei, als er vom Sender Freies Berlin wechselte. Er begann als Stellvertreter des Sportchefredakteurs und war ZDF-Teamchef bei den Weltmeisterschaften 1998 und 2002 in Frankreich, Südkorea und Japan.

Mehr als ein Jahrzehnt lang war er Chefredakteur Sport des ZDF und betreute die Berichterstattung über die Olympischen Sommer- und Winterspiele, die Fußball-Weltmeisterschaft und andere große Sportereignisse.

Dieter gruschwitz todesursache
Dieter gruschwitz todesursache

Neben dem Deutschen Fernsehpreis für die beste WM-Berichterstattung 2006 erhielt Gruschwitz den Horizon-Sportbusiness-Award für die ZDF-Berichterstattung zur WM 2006, die die Jury als „Highlight“ bezeichnete, weil er ein „beeindruckendes Expertenduo“ nominierte Jürgen Klopp und Urs Meier.

Auch beim FC Bayern München herrscht viel Traurigkeit. Der Verlust von Dieter Gruschwitz, einem langjährigen Partner und wahren Freund, war niederschmetternd.“ Der deutsche Rekordmeister Uli Hoeneß, der Ehrenpräsident des Deutschen Rekordmeisters, sagte: „Dieter hatte auch für alle ein offenes Ohr und gute Ratschläge außerhalb des Sports.”

Auch die Leichtathletik-WM 2009 wurde mit einem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Im Februar dieses Jahres gab Gruschwitz seinen Rücktritt bekannt. Als sein Nachfolger übernahm Thomas Fuhrmann die Leitung des Unternehmens.

Gruschwitz kam 1979 nach seinem Studium der Publizistik, Slawistik und Anglistik an der Universität Mainz zum Sender Freies Berlin. 1996 wechselte er zum ZDF. Von 2005 bis 2017 war er Sportdirektor des ZDF. Teammanager mehrerer Fußball-Welt- und Europameisterschaften, darunter Olympische Winter- und Sommerspiele, war ein ehemaliger Judoka.

Gruschwitz hat eine lange Liste von Errungenschaften zu seinem Namen. Der Deutsche Fernsehpreis für die beste WM-Berichterstattung in Deutschland war eine von vielen Ehrungen. Urs Meier und Jürgen Klopp, ein Siegerduo, holte er für die WM 2006 in die Schweiz.

Die diesjährige Leichtathletik-WM in Berlin brachte ihm zudem einen Deutschen Fernsehpreis ein. Das ZDF muss die Todesursache noch ermitteln.

Dieter gruschwitz todesursache

Wir trauern um Dieter Gruschwitz, der bis zu seinem Tod Vorstandsmitglied der Sepp-Herberger-Stiftung des DFB war“, teilten die Stiftungen des Deutschen Fußball-Bundes in einer Mitteilung in den sozialen Medien mit.

Damit verliert die Stiftung einen ihrer wichtigsten Fürsprecher. Seine Familie ist in unseren Gedanken und Gebeten. Dieter Gruschwitz wird immer ein Teil unseres Lebens sein und wir werden ihn nie vergessen.

0Shares