Dagmar Belakowitsch Ehemann- Dagmar Belakowitsch ist Ärztin und österreichische Politikerin und seit 2006 Nationalratsabgeordnete. Sie ist Gesundheitssprecherin des FP-Bundestagsklubs.

Belakowitsch kritisiert die Reaktion der österreichischen Bundesregierung auf die COVID-19-Epidemie und lehnt insbesondere die Impfpflicht ab. Sie hat in diesem Zusammenhang immer wieder Unwahrheiten bezüglich der COVID-19-Pandemie verbreitet.

Dagmar Belakowitsch absolvierte die AHS und absolvierte anschließend ein Studium der Humanmedizin an den Universitäten Wien und Graz. Ihre Ausbildung schloss sie mit dem akademischen Grad Dr. medizinische univ. Belakowitschs Berufsbezeichnung lautet „Medizin“, weil er nach Abschluss seiner Ausbildung keine österreichische Approbation als Arzt erhalten hat.

Sie war auch nie Ärztin. Daraufhin wurde sie mit Beschluss der Wiener Ärztekammer im März 2013 rückwirkend zum 2. Juni 2008 von der Ärzteliste gestrichen.

Belakowitsch trat 1994 der Freiheitlichen Partei in Wien bei und stieg bis zum Mitglied der Bezirksleitung Wien-Landstraße auf. 1996 wurde sie in den Bezirksrat gewählt. 2002 wurde sie in die Landesparteileitung der FP Wien und 2004 in die Bezirksleitung Wien-Ottakring gewählt.

Belakowitsch kam 2005 als Bezirksrätin aus dem Landstraßenbezirk nach Ottakring, wo sie seit 2006 als geschäftsführende Bezirksparteivorsitzende tätig war, ihr Bezirksvorstandsmandat jedoch 2006 niederlegte. Seit 2006 ist Belakowitsch auch Landesvorstand der FP Wien.

Belakowitsch ist seit 30. Oktober 2006 Abgeordneter der FPÖ im Österreichischen Nationalrat, als er durch ein Mandat aus dem Wiener Landeswahlvorschlag gewählt wurde. Nach dem Ausscheiden von Barbara Rosenkranz

Belakowitsch war sechs Monate lang einzige weibliche Fraktionsabgeordnete der FPÖ und bis Oktober 2008 Frauensprecherin der Partei. Belakowitsch ist seit 2008 Vorsitzende des Gesundheitsausschusses und Gesundheitssprecherin des FP-Bundestagsklubs.

Dagmar Belakowitsch war Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, stellvertretende Vorsitzende des Ständigen Unterausschusses des Innenausschusses und in der XXV. Legislaturperiode (2013-2017) Mitglied in folgenden Ausschüssen: Arbeits- und Sozialausschuss, Innenausschuss Angelegenheiten, Hauptausschuss und Unvereinbarkeitsausschuss.

Alter54 Jahre
Vermögen10 Millionen Dollar
Größe5 Fuß 8 Zoll
Gewicht62 kg
Dagmar Belakowitsch Ehemann

2008, als die FP in der Opposition war, drängte sie im Parlament auf eine obligatorische Hepatitis-Impfung für Kinder, die ihrer Meinung nach mit einer Aussperrung des Kindergartens einhergehen sollte.

Noch in der Opposition forderte sie 2010 als Gesundheitssprecherin der FPÖ eine Abstimmung über das Rauchverbot. Unterdessen ist die FP 2018 der Bundesregierung in einer Partnerschaft mit der VP beigetreten und hat sich gegen Rauchergesetze ausgesprochen.

Sie bekräftigte Anfang 2019 in einer Rede im Nationalrat anlässlich eines Misstrauensantrags gegen Innenminister Herbert Kickl (FP) ihre Auffassung: „Wir müssen niemals akzeptieren, dass Gesetze unser Handeln behindern.“ Auslöser für den Misstrauensantrag war unter anderem Kickls Aussage: „Ich bin nach wie vor der Meinung, dass der Grundsatz gilt, dass das Recht der Politik folgt und nicht die Politik dem Gesetz folgt.

Schlaganfälle seien eine „sehr häufige Nebenwirkung“ von Impfungen, sagte Belakovich während einer Nationalratssitzung am 22. September 2021. Das wiesen unter anderem das Paul-Ehrlich-Institut und andere Fachleute als unbedeutend zurück. Schlaganfälle, so die Virologin Dorothee von Laer, seien “bei Geimpften nicht häufiger als bei Ungeschützten der gleichen Altersgruppe”.

Am 4. Dezember 2021 trat Belakowitsch bei einem Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung auf und behauptete unter anderem, es seien „nicht die fiesen Ungeimpften“, die „unsere Krankenhaushaufen füllen“, sondern „viele, viele Geimpfte , die wegen Impfschäden behandelt werden müssen.” “.

Die Österreichische Ärztekammer kritisierte die Äußerungen von Belakovich „stark“ und sagte, sie widersprächen „allen wissenschaftlichen Daten“. Bei rund 6 Millionen geimpften Österreichern und über 13 Millionen aufgrund der COVID-19-Impfung verabreichten Impfdosen wurden im Jahr 2021 rund 250 Anträge nach dem Impfschadensgesetz gemeldet.

Trotz ihres Widerstands gegen die Impfpflicht hat sie am 20. Januar 2022 im Nationalrat nicht dagegen gestimmt, sondern der Abstimmung ferngeblieben und sich damit der Stimme enthalten.

Nach dem Abitur promovierte sie an der Universität zum Doktor der Medizin. Belakovich erhielt nach Abschluss ihrer Ausbildung keine österreichische Approbation; stattdessen wird ihr formeller Beruf lediglich als “Medizin” bezeichnet. Sie hat auch nie im medizinischen Bereich gearbeitet. Daraufhin beschloss die Wiener Ärztekammer im März 2013, sie mit Wirkung vom 2. Juni 2008 aus der Ärzteliste zu streichen.

Dagmar Belakovich Ehepartner Dagmar Belakowitsch-Jenewein ist Austrianischer Politiker und Mitglied der Freiheitlichen Partei Österreichs.

Dagmar Belakowitsch Ehemann

Dagmar Belakovich wurde am 24. August 1968 in Wien, Österreich, geboren. (FP). Sie wurde kürzlich in den Nationalrat des österreichischen Parlaments gewählt. Sowohl der Gesundheitsausschuss ihrer Partei als auch dessen Ableger, die Liberaldemokraten, werden von ihr geleitet. Sie ist Vorsitzende des Gesundheitsausschusses.

Nach Abschluss ihres Medizinstudiums an den Universitäten Wien und Graz wurde ihr der Titel Dr. Medical erworben. univ. 2006 wurde sie in den Vorstand der Wiener Nachbarschaftspartei gewählt.

Im selben Jahr wurde er in den United States National Council gewählt. Als sie 2008 den Vorsitz des Gesundheitsausschusses niederlegte, übernahm Barbara Rosenkranz den Vorsitz. Sie ist derzeit Mutter eines Mannes und eines Kindes.

0Shares