Brigitte grothum ehemann- Sie kam mit 15 Jahren von Dessau, wo sie 1935 geboren wurde, nach Berlin. Ricarda-Huch-Schule in Berlin-Charlottenburg, wo sie Schauspiel bei Marlise Ludwig und Herma Clement studierte.

Ihre Bühnenkarriere begann sie 1954 in Berlin, wo sie auf verschiedenen Bühnen auftrat. Trotz verschiedener anderer Rollen in Radio und Film trat sie weiterhin auf der Bühne auf. Im Reiterspiel Preis der Nationen (Das Mädchen Marion) spielte sie 1955 erstmals die Marion, danach trat sie in „Reifende Jugend“ auf.

Durch ihre Rolle in Die fremde Gräfin mit Klaus Kinski im Jahr 1961 wurde Brigitte Grothum ein bekannter Name. Sie war auch eine enge persönliche Freundin von Kinski. Zwei weitere Wallace-Adaptionen waren The Inn on the Thames und The Curse of the Yellow Snake.

Als Hermia in Shakespeares Ein Sommernachtstraum bei den Salzburger Festspielen 1966 und 1967 wurde sie von der Kritik hoch gelobt. Grothum hat in fast hundert verschiedenen Fernsehproduktionen mitgewirkt.

Als Magda Färber in der Fernsehabendserie Drei Damen vom Grill spielte sie an der Seite von Brigitte Mira, Gabriele Schramm, Günter Pfitzmann und Harald Juhnke die längste Zeit im Fernsehen.

1987 war Grothum Regisseur von Hugo von Hofmannsthals Mysteriendrama Jedermann, das alljährlich im Herbst im Berliner Dom aufgeführt wurde.

Bei all ihren Auftritten spielte sie auch die allegorische Rolle des Glaubens. Bis 2014 hat Grothum die Berliner Jedermann Festspiele weiterentwickelt und durchgeführt.

„Drei Damen vom Grill“, eine beliebte deutsche Fernsehsitcom, wurde vierzehn Jahre lang jeden Mittwochabend ausgestrahlt. Die Fernsehbildschirme von 1977 bis 1991 waren gefüllt mit den Geschichten dreier Berliner Imbissbesitzer, dargestellt von Brigitte Mira (94), Brigitte Grothum (87) und Gabriele Schramm (72).

Die Show war Grothums am längsten laufende Fernsehrolle, obwohl er während seiner Karriere auch in anderen Filmen und Bühnenauftritten auftrat. Zu ihren zahlreichen Verdiensten gehört die Regie der Berliner Dom-Produktion von „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal.

Sie wurde am 26. Februar 1935 in Dessau als Tochter eines Ingenieurs und einer Lehrerin geboren. Brigitte Grothum ging in Thüringen und der Mark Brandenburg zur Schule, bevor sie sich 1950 in Berlin niederließ.

Mit 19 Jahren gab sie nach ihrem Abitur an der „Ricarda-Huch-Schule“ in Berlin-Charlottenburg 1) ihr Bühnendebüt in dem Stück „Die Neuberin“ von Günther Weisenborn 1) und Eberhard Keindorff 1) an einem kleinen Theater in Berlin-Tempelhof ) und Schauspielunterricht bei Marlise Ludwig 1) (1896 – 1982) und Herma Clement 1) (1898 – 1973).

Als Hermia 1966 und 1967 bei den „Salzburger Festspielen“ in „Ein Sommernachtstraum“ auftrat, wurde sie zu einem Begriff und stand seitdem auf Bühnen in Frankfurt/Main, Zürich und Hamburg. Zahlreiche Tourneen durch Deutschland, Die Schweiz und Südamerika gehören ebenso zu ihrer Theaterarbeit wie ihre Arbeit bei den „Salzburger Festspielen“1.

Neben ihren Filmauftritten war Brigitte Grothum mehrfach auf deutschen Bühnen zu sehen, insbesondere 2011 und 2012 in Berlin und Hamburg in Kalender Girls.

Sie spielte die Gertrud Mahlbeck in der ZDF-Telenovela Wege zum Glück – Spuren im Sand vom 21. Juni bis 2. Juli 2012 und erneut in den Folgen 69 bis 74 derselben Serie.

Die Nichte von Hans Grade, Grothum, ist Mitglied der deutschen Luftfahrtgemeinschaft. In zweiter Ehe war sie mit dem am 15. Dezember 2019 verstorbenen Orthopäden Manfred Weigert aus Bayern verheiratet. Das Paar hatte zwei gemeinsame Kinder.

Sie lebt in Berlin-Nikolassee. Debora Weigert, Deboras Tochter, ist ebenfalls Schauspielerin. Seit 2021 ist Grothum Mitglied des Beirats der IVQS-Stiftung, die sich für die Bekämpfung der Altersarmut bei Künstlern einsetzt.

Diese Aufgaben übernahm sie nach dem Tod ihres fast 90-jährigen Mannes Manfred Weigert. 2019 wurde er getötet. In einem Interview mit „Bunte“ spricht die Schauspielerin über diese schwierige Zeit in ihrem Leben. Es kam in einem Moment, in dem sie es nicht wollte, aber die Schauspielerei war ihr schon immer wichtig.

Brigitte grothum ehemann

Eine der Lieblingsrollen von Brigitte Grothum ist die einer verheirateten Frau, die ständig mit ihrem Mann spricht.
Es kam sogar so weit, dass Grothum, die seit 46 Jahren mit ihrem Orthopäden-Ehemann verheiratet ist, ihren Partner anbrüllte, weil der andere nicht das tun wollte, was man von ihm wollte. Auch wenn Sie zunächst etwas anderes glauben, kann Betrug toleriert werden.

Liebe ist stark genug, wenn du gleichzeitig vergeben und vergessen kannst. Die beiden haben nie die Worte „Ich liebe dich“ zueinander gesagt, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht zusammenarbeiten. Das war beiden von Anfang an bewusst.

In einem Interview fügt sie hinzu: “Für mich fühlt es sich an, als wäre es gestern passiert. Ich stehe immer noch unter Schock.” Nachdem ich mehr als ein halbes Jahrhundert verheiratet war, war ich am Boden zerstört. Stell dir vor, wie es mir den Boden unter den Füßen weggerissen hat.

0Shares