web analytics

Anshu Jain Ehefrau

Anshu Jain Ehefrau- Der britisch-indische Bankmanager Anshuman „Anshu“ Jain war britisch-indischer Herkunft. Zusammen mit Jürgen Fitschen war er vom 1. Juni 2012 bis 30. Juni 2015 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank. seine Frau heißt Geetika Jain

Anshu Jain war der ältere der beiden Söhne seiner Eltern, Ambuj und Shashi, und wurde in Indien geboren. Sein Vater war Regierungsangestellter. Er und sein Bruder wuchsen in einer traditionellen Mittelklassefamilie im Nizamuddin-West-Viertel von Neu-Delhi auf, das sich im Süden der Stadt befindet. Er war der jüngere Cousin von Ajit Jain, und Ajit Jain wurde 1951 geboren.

Wer galt zum Zeitpunkt von Jains Berufung in den Vorstand der Deutschen Bank als einer der möglichen Nachfolger des amerikanischen Finanzmoguls Warren Buffett bei seiner Holdinggesellschaft Berkshire Hathaway?

Anshu Jain erhielt seine Ausbildung zwischen 1975 und 1977 an einer indischen Privatschule in Kabul. Möglich wurde dies dadurch, dass sein Vater einen Jobwechsel nach Afghanistan annahm. Er erhielt sein Higher Secondary Education Certificate (in Indien Abitur genannt) von der Delhi Public School Mathura Road, einer Privatschule in Neu-Delhi, im Jahr 1980.

Jain erhielt seine Ausbildung an öffentlichen Institutionen in Indien und den Vereinigten Staaten. Er schloss sein Studium der Wirtschaftswissenschaften am Shri Ram College of Commerce, das Teil der University of Delhi in Indien ist, im Jahr 1983 mit einem Bachelor-Abschluss ab. Er besuchte die Isenberg School of Management an der University of Massachusetts in Amherst in den Vereinigten Staaten und erwarb 1985 seinen MBA in Finanzen.

1995 folgte Jain seinem Führer Edson Mitchell von Merrill Lynch auf eine Stelle bei der Deutschen Bank in London. Nach Berücksichtigung aller Boni wird geschätzt, dass Jain seiner Abteilung bei der Deutschen Bank in London geholfen hat, in den fünf Jahren, in denen er dort als Manager in der Investmentbanking-Abteilung der Bank tätig war, einen Nettogewinn von insgesamt 16 Milliarden Euro zu erzielen.

Laut WirtschaftsWoche war die Abteilung Jains im Jahr 2005 für etwa die Hälfte des gesamten Gewinns der Deutschen Bank verantwortlich. Diese Informationen stammen von der Deutschen Bank. Als Folge dieser Errungenschaften sowie der damit verbundenen Belohnungen,

Jain steht seit Anfang der letzten Jahre ganz oben auf der internen Gehaltsliste der Deutschen Bank und war seinerzeit der angeblich am meisten verdienende Mitarbeiter einer deutschen Aktiengesellschaft. Laut der Publikation eFinancialNews ist er die zweit einflussreichste Person auf ihrer Liste der „100 einflussreichsten Personen“.

Darüber hinaus gehörten die Bereiche der Deutschen Bank, die in den Fokus strafrechtlicher Ermittlungen wegen schwerer Steuerhinterziehung, Geldwäsche und versuchter Strafverfolgung durch Beteiligung an sogenannten Carousel Deals gerieten, in den Zuständigkeitsbereich von Jain in London. Diese Bereiche wurden in den Verantwortungsbereich von Jain aufgenommen.

Im Zuge dieser Ermittlungen wurde 2012 ein Durchsuchungsbeschluss in den Gewerbeimmobilien der Deutschen Bank in Frankfurt vollstreckt. Mehrere ehemalige Arbeiter von Jain wurden wegen des Verdachts der Hinterziehung von Verkaufssteuern in Höhe von Hunderten Millionen Euro festgenommen.

Während seiner Zeit in London war Jain auch für die Bearbeitung der Folgen der Libor-Affäre verantwortlich, bei der es um die Manipulation eines Leitzinses durch die Deutsche Bank zugunsten der Bank ging.

Alter59 Jahre
Vermögen60 Milliarden Dollar
Kinderaranya jain, anshu jain
Gewicht60 kg
Anshu Jain Ehefrau

Wegen der Bußgelder und Verluste, die Jains Unternehmen auferlegt wurden, musste die Deutsche Bank Milliarden von Dollar beiseite legen. Als wir vor etwa einem Jahr Anshu Jains Mutter besuchten, erzählte sie uns, dass die Arbeit von Geetika und Anshu die beiden wichtigsten Dinge im Leben ihres Sohnes seien.

Die Hochzeit wird nach indischem Brauch stattfinden und dort gefeiert werden. Dies entspricht jedoch nicht der etablierten Norm. Anshu, ein Anhänger der Jain-Religion, heiratet ein Mitglied der Sikh-Glaubensgemeinschaft. Im modernen Indien sind interreligiöse Ehen immer noch eher die Seltenheit als die Regel.

Sie standen damals, die nun fast 25 Jahre zurückliegen, kurz davor, revolutionär zu werden. Doch das stört den frischgebackenen College-Absolventen nicht, der voller Selbstbewusstsein ist und gerade als Börsenmakler für Kidder Peabody angefangen hat. “Er hatte extrem zeitgemäße Lebensperspektiven”, erinnert sich ein ehemaliger Klassenkamerad aus Delhi. „Und er wusste sich durchzusetzen“, heißt es in dem Satz weiter.

Es scheint, dass Anshus starke Arbeitsmoral von seinen Eltern an ihn weitergegeben wurde. Der Vorrang wurde von Pater Ambuj Kumar Jain geschaffen, der ein großer, energischer Mann in den Sechzigern war und weißes Haar hatte. Anshu gewinnt von ihm die Fähigkeit, unter schwierigen Umständen für sich selbst einzustehen.

Der Vater legte als junger Erzieher die Aufnahmeprüfung für den öffentlichen Dienst ab und konnte so aus den Provinzgrenzen seiner nordöstlich von Delhi gelegenen Heimat Meerut fliehen. Es verdient den ersten Platz auf seiner Liste für das Jahr. Er klettert derzeit die Ränge in der indische Audit and Accounts Service, die Organisation, die in etwa dem deutschen Rechnungshof entspricht.

Im Laufe von mehr als zwei Jahrzehnten wurde Jain zugeschrieben, “eine entscheidende Rolle in der Entwicklung der Deutschen Bank” gespielt zu haben. Darüber hinaus war Jain laut Aussage maßgeblich am Aufbau der weltweiten Kapitalmarktaktivitäten der Gruppe beteiligt. Christian Sewing, CEO des Unternehmens, erinnert sich an die „leidenschaftliche Führung von intellektueller Brillanz“ des Managers. „Viele von uns waren tief bewegt von seinem grenzenlosen Enthusiasmus und seinem unerschütterlichen Engagement für unsere Bank.“

In seinen drei Jahren als Co-Chef der Deutschen Bank hat es der Brite indischer Abstammung nie ganz geschafft, das Image eines zwielichtigen Investmentbankers abzuschütteln. Die Liste der Skandale des Instituts war lang, die Gesellschafter bestraften schließlich die Doppelspitze von Anshu Jain und Jürgen Fitschen.

Anshu Jain Ehefrau

Es wurde gesagt, dass er einen scharfen Verstand hatte, schnell auf den Beinen war und schwierige Konzepte verstehen konnte. Christian Sewing, der Vorstandsvorsitzende der Bank, wurde mit den Worten zitiert: „Er hat viele von uns mit seinem Enthusiasmus und Engagement für unsere Bank tief beeindruckt.“ In dieser Zeit wurden die Geschäftsmodelle jedoch durch die Reregulierung als Reaktion auf die instabile Lage der Bankenbranche ab 2007 erheblich eingeschränkt.

Ihm wurde vorgeworfen, es fehle an Bewusstsein oder Sorge um den Fortgang von Ereignissen oder Umständen. Jain blieb in seinen drei Jahren an der Spitze der Deutschen Bank wenig Zeit für eine strategische Neuausrichtung. Stattdessen war er gezwungen, in der Defensive zu bleiben und schlechte Geschäftspraktiken wie Betrug mit Emissionszertifikaten und Geldwäsche anzugehen.

0Shares
error: Content is protected !!