Ana Ivanovic Vermögen- Die Tennisspielerin war 2013 mit dem serbischen Basketballnationalspieler Ivan Pauni zusammen. Zuvor war sie zwei Jahre lang mit dem australischen Golfprofi Adam Scott liiert. Seit 2016 ist sie mit Bastian Schweinsteiger verheiratet, das Paar hat einen Sohn namens Luka. Ana Ivanovi soll 20 Millionen Euro wert sein.

Immerhin landete sie während ihrer Tenniskarriere in Australien. Im Rahmen der Australian Open 2008 wurde sie sogar für einen Tagesbeitrag der Melbourner Zeitung „The Age“ engagiert. Ana beweist, dass sie viel mehr als nur ihr Tennistalent ist, indem sie seit 2007 als UNICEF-Botschafterin für ihr Heimatland Serbien fungiert.

Im Einzel erreichte sie ihre höchste Weltranglistenposition. Das geschah 2007, als sie in dieser wichtigen Wertung den vierten Platz belegte. Ihr kometenhafter Aufstieg ist unbestreitbar erstaunlich. 2003 belegte sie den 705. Platz der Weltrangliste.

2008 schaffte sie es sogar, die French Open zu gewinnen. In diesem Jahr hielt sie sogar zwölf Wochen in Folge den ersten Platz in der Weltrangliste. Leider war dieser Erfolg nur von kurzer Dauer. Ana, die 1,84 Meter groß ist, verdiente ihr Geld nicht nur mit Preisgeldern.

Ana Ivanovis Preisgeld betrug im Laufe ihrer Karriere mehr als 15 Millionen US-Dollar. Vor der Geburt ihres Babys im Jahr 2018 war sie als Werbegesicht sehr gefragt.

Ana Ivanovi ist eine ehemalige serbische Tennisspielerin, die in Belgrad, SFR Jugoslawien, geboren wurde. 2008 gewann sie die French Open und führte 12 Wochen lang die Weltrangliste an.

Ivanovi begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennisspielen, nachdem sie Monica Seles im Fernsehen spielen gesehen hatte. Ihre Mutter Dragana (Anwältin) und ihr Vater Miroslav schrieben sie in eine Tennisakademie ein.

Alter34 Jahre
ElternDragana Ivanović, Miroslav Ivanović
Größe 1.84 m
Gewicht63 kg
Ana Ivanovic Vermögen

Während der NATO-Bombardierung Jugoslawiens 1999 trainierte sie in einem umfunktionierten Schwimmbad des Belgrader Sportzentrums. Wegen besserer Trainingsmöglichkeiten ging sie mit 14 Jahren mit ihrer Mutter in die Schweiz. Dan Holzmann, ein Kaufmann aus Basel, wurde ihr Manager. Ivanovi hatte zunächst keinen festen Trainer, sondern arbeitete mit Sven Groeneveld und anderen zusammen.

Ana Ivanovic ist eine professionelle Tennisspielerin aus Serbien. Ana Ivanovic begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennisspielen, nachdem sie Monica Seles im Fernsehen gesehen hatte. Zu ihrem fünften Geburtstag bekam sie einen Tennisschläger geschenkt und spielt seitdem.

Sie begann ihre berufliche Laufbahn im August 2003 mit der Teilnahme an ITF-Wettkämpfen. Ihr erster großer Erfolg war das Erreichen des Finales der Juniorinnen in Wimbledon, wo sie von Kateryna Bondarenko besiegt wurde.

Sie gewann 26 Spiele und fünf aufeinanderfolgende ITF-Titel. Ihr erstes WTA-Tour-Match bestritt sie im Oktober 2004 in Zürich gegen Venus Williams, das sie trotz mehrerer Satzbälle mit 6:7 11 und 6:7 6 verlor. Eine Woche später erreichte sie in Luxemburg das Viertelfinale. Sie beendete das Jahr auf Platz 97 der Weltrangliste, nachdem sie das Jahr auf Platz 708 begonnen hatte.

2005 verblüffte sie Melinda Czink mit einem Finalsieg in Canberra. Weitere Siege folgten, insbesondere gegen die aktuellen Top-Ten-Spielerinnen Swetlana Kuznetsova, Nadja Petrowa und Vera Zvonarewa.

Sie besiegte Amélie Mauresmo im Viertelfinale der French Open, bevor sie von Petrova eliminiert wurde. Trotz kleinerer Beschwerden erreichte sie in Zürich und Linz jeweils das Halbfinale und beendete das Jahr auf Platz 16, womit sie erstmals unter die Top 20 der Tour kam.

Sie war Weltranglistenfünfte, erreichte aber nur die dritte Runde der Australian Open, als sie von Alisa Klebanowa in drei Sätzen besiegt wurde. Craig Kardon, ihr neuer Trainer, wurde im Februar eingestellt. Sie erreichte mit seiner Hilfe das Viertelfinale der Dubai Tennis Championships, verlor aber gegen Serena Williams. Ihr erstes Finale des Jahres verlor sie als amtierende Meisterin in Indian Wells gegen Vera Svonarjowa mit 6:7, 2:6.

Gnes Szávay schlug sie in Miami in der dritten Runde aus. Sie verlor im Achtelfinale sowohl bei den French Open als auch bei Wimbledon Open, während sie bei den US Open nicht über die erste Runde hinauskam. Ivanovi erklärte daraufhin, dass sie vorerst pausieren werde.

Nur einen Monat später stand sie wieder auf dem Platz und verlor in der ersten Runde gegen Lucie Afáová in Tokio. Wegen einer Atemwegsinfektion musste sie die Veranstaltung in Peking absagen. Sie beendete die Saison auf dem einundzwanzigsten Platz.

Sie verdiente sich in Stanford ihre Rache an Lisicki und erreichte das Viertelfinale, bevor sie gegen die spätere Siegerin Serena Williams mit 6: 2, 3: 6, 5: 7 verlor. Sie erreichte das Finale in Cincinnati nach Siegen unter anderem über Kuznetsova und Sharapova. Sie wurde erneut von Serena Williams zurückgelassen. Aufgrund ihrer starken Ergebnisse konnte sie jedoch wieder in die Top Ten einsteigen.

Ana Ivanovic Vermögen

Dejan Petrovi, Ivanovis Trainer seit Juli 2014, von dem sie sich im Mai 2015 wieder trennte. Mats Merkel ist Ivanovis Trainer seit den French Open 2015, als sie erstmals seit 2008 wieder ein Grand-Slam-Halbfinale erreichte. Sie kündigte sie an Pensionierung am 28. Dezember 2016.

Ana Ivanovic gewann 2008 ihren größten Tennistitel, die French Open, nachdem sie im Jahr zuvor Zweite geworden war. 2008 wurde sie Zweite hinter Maria Sharapova bei den Australian Open. Ana ist seitdem praktisch jedes Jahr unter den Top 20 gelandet.

0Shares